Pferdefreunde Forum

Wir sind umgezogen! Das neue Forum findet ihr hier http://horsesparadise.forumieren.com
 
StartseiteStartseite  KalenderKalender  GalerieGalerie  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  Login  
Neueste Themen
» Jojo.s Abwesenheitsthread
Di 21 Aug 2012 - 15:37 von Jojo

» Indi & Joy
Di 21 Aug 2012 - 15:35 von Jojo

» Umzug ins neue Forum
Mo 20 Aug 2012 - 21:05 von Jolly Boy

» Mauke? ..oder auch nicht?
Mo 13 Aug 2012 - 19:14 von Kira

» Pferd hebt rechtes Hinterbein nicht
So 12 Aug 2012 - 14:42 von Kira

» Pferdezahnbehandlung
So 12 Aug 2012 - 14:39 von Kira

» Der Shopping-Thread
Sa 11 Aug 2012 - 15:31 von Jenny&Neo

» WIR ZIEHEN UM!!!
Fr 10 Aug 2012 - 0:21 von CraZyCarrie

» Orientierungsritt /-fahrt Hesel
Mi 8 Aug 2012 - 23:32 von Nando the Joker

» Erfahrungen mit Pads
Mi 8 Aug 2012 - 22:37 von Tinos Cleopatra

Partner

Image and video hosting by TinyPic






Teilen | 
 

 Pferd zu schnell im Trab --> evlt. gelöst? / Pferd zappelt herum beim Austeigen, Putzen / Pferd lässt sich schwer durchparieren

Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter
AutorNachricht
Jojo
Turniersieger
Turniersieger
avatar

Anzahl der Beiträge : 681
Anmeldedatum : 24.06.11
Alter : 22

BeitragThema: Pferd zu schnell im Trab --> evlt. gelöst? / Pferd zappelt herum beim Austeigen, Putzen / Pferd lässt sich schwer durchparieren   Mo 27 Jun 2011 - 17:33

Hey Leute =)
Ja also ich hab ein kleines Problemchen mit Hidalgo (der nicht mir gehört, den ich 1mal/Woche reite, und der gerade eingeritten wird)
Also vorneweg: Er wird Western geritten (also auch Westernsattel) mit einer einfach gebrochenen Wassertrense geritten, die ziemlich breit ist, also keine sehr scharfe Trense..
In der Halle sowie im Gelände geht er im Schritt super, da klappt auch Anhalten ohne Zügelhilfe perfekt, mit Zügelhilfe geht auch schon ein paar Schritte rückwärts richten. Aber der Trab..im Gelände und in der Halle gleichermaßen ein Problem, da er einfach zu schnell ist. Hidalgo lässt sich, wohlbemerkt auch in der Halle, wobei es im Gelände natürlcih schlimmer ist, dann immer kaum ncoh halten. also es ist ziemlich schwer, ihn zu einem ruhigen Trab zu bekommen, mal ganz abgesehn von einem Jog Horse
In der Halle versuch ich dann immer viel Zirkelarbeit zu machen, hilft aber meist nich viel. Ach ja und zur Info: Er wird immer in einer Gruppe geritten, also er ist nich allein in der Halle/draußen. Was acuh ein Problem sein könnte. Ich hab gemerkt, dass er ruhiger ist, wenn die andern Pferde im Schritt gehn, wenn die aber auch traben,.. Ich hab halt nur ncih die Möglichkeit, ihn allein zu reiten.
Zum Gallop kann ich nicht viel sagen, da ich ihn noch nicht gallopiert bin. Meine Freundin, die ihn auch reitet, sagt aber, dass er im Gallop besser geht als im Trab, weiß nich ob das stimmt...
Hat er einfach zu viel Temperament? Liegt es an den anderen Pferden? (Die er aber von Geburt an kennt)
Ist es ein Autoritätsproblem zwischen ihm und mir? (s. bei seiner Vorstellung mein einer Beitrag mit dem anstupsen..)
Legt es sich villt i.wann, wird er mit der Zeit ruhiger? Er ist ja erst 3 und noch nicht so lange unterm Sattel. Wie kann ich ihn dazu bringen, langsamer zu laufen? Ach ja und er hört ziemlich gut auf Stimme, hab das auch schon probiert, bringt aber nicht soooo viel


lg


Zuletzt von Jojo am Fr 10 Feb 2012 - 22:52 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
an6teen
Reitgott
Reitgott
avatar

Anzahl der Beiträge : 1539
Anmeldedatum : 09.03.11
Alter : 49
Ort : Berlin

BeitragThema: Re: Pferd zu schnell im Trab --> evlt. gelöst? / Pferd zappelt herum beim Austeigen, Putzen / Pferd lässt sich schwer durchparieren   Di 28 Jun 2011 - 23:36

Hallo Johanna
Denke du solltest in dem Alter noch nicht zu viel von ihm verlangen ,er ist ja erst 3 .
Und das er noch so loß rennt oder stirmt is eigentlich klar denn er kann sich selber noch nicht tragen und dann sitzt da och noch einer drauf der ihn ewentuell aus dem gleichgewicht bringt . Tips könnte ick viele geben aber ick bin ehrlich der meinung das er noch nicht so weit ist .
Unterordnunng ist wichtig und die sollte als erstes vom boden aus geklärt sein ,dann ist es leichter von oben zu arbeiten .
Denke das er noch viel longirt werden sollte um zu lernen sich selber besser zu tragen . Und wenn er da anfängt zu rennen verkleinert man den Zirkel bis er langsammer wird ,so kann man das auch von oben machen indem man kleine wolten reitet und immer enger werden läßt ,aber in dem alter finde ick das noch nicht gut da die gelenke zu sehr belastet werden .
Liber longire ihn täglich 10-15 minuten und da solltest du in nach dem er warm ist aus binden und drauf achten das er die hinterhand schön arbeitet ,das sich schöne Rücken muskeln bilden .
Hoffe das ick dir das halbwegs erklären konnte . Wink
Vileicht hat ja noch jemand anderes nen tip für dich hier .
lg
Angi
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Jojo
Turniersieger
Turniersieger
avatar

Anzahl der Beiträge : 681
Anmeldedatum : 24.06.11
Alter : 22

BeitragThema: Re: Pferd zu schnell im Trab --> evlt. gelöst? / Pferd zappelt herum beim Austeigen, Putzen / Pferd lässt sich schwer durchparieren   Mi 29 Jun 2011 - 15:36

danke für deine Antwort =)
leider ist er nicht mein Pferd, ich kann ihn nur 1mal pro Woche reiten, nicht longieren...habe ihn, bevor er geritten wurde, viel longiert, aber jetzt hab ich leider nich die möglichkeit dazu, da er ausgebildet werden soll.. :/ naja mal sehen Wink
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Jojo
Turniersieger
Turniersieger
avatar

Anzahl der Beiträge : 681
Anmeldedatum : 24.06.11
Alter : 22

BeitragThema: Re: Pferd zu schnell im Trab --> evlt. gelöst? / Pferd zappelt herum beim Austeigen, Putzen / Pferd lässt sich schwer durchparieren   Do 30 Jun 2011 - 20:49

ja, also heute hab ich ihn wieder geritten, und ich hab manchmal das Gefühl er macht schritte zurück in seiner ausbildung anstatt nach vorne.. :/
Heute als wir getrabt sind (waren zu fünft in der halle) ging gar nichts mehr. Er wollte einfach nich langsam, is sogar angallopiert und auch zirkel halfen nich viel. Ich habs dann gelassen und bin ihn im schritt geritten. hab dann die andern gebitten, sich mal kurz in die mitte zu stellen, dass ich hidalgo allein traben kann - und siehe da! das pferd ist wie ausgewechselt! Ich konnte ihn am langen Zügel relativ ruhig traben, in beide richtungen, er hat auch gar nich versucht, zu den andern pferden zu kommen, wie er es sonst macht, hat nich mal n blick in die mitte geworfen.. ich versteh das pferd nich.. xD
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
:o)
Anfänger
Anfänger
avatar

Anzahl der Beiträge : 77
Anmeldedatum : 22.05.11
Ort : Nürnberger Land

BeitragThema: Re: Pferd zu schnell im Trab --> evlt. gelöst? / Pferd zappelt herum beim Austeigen, Putzen / Pferd lässt sich schwer durchparieren   So 3 Jul 2011 - 19:59

Bin der selben Meinung wie an6teen, er ist drei und ihm fehlt noch viel Kraft. Wird er täglich geritten? Meines Erachtens wäre das noch viel zu oft, aber da wirst du als Nichtbesitzerin wenig ändern können. Lieber mal einen Tag nicht reiten und longieren, wie an6teen schon gemeint hat, Freispringen, Bodenarbeit oder mal ganz in Ruhe lassen und auf die Weide schicken.

An sich machts du es aber schon gut, wenn du in dann viel abwendest, ihn viel beschäftigst. Ich würde aber nicht allzu lang traben, sonst wird sich das Problem wohl noch verschlimmern. Vielleicht findet er den Takt schneller, wenn du immer wieder einfache Übergänge Schritt-Trab, Trab- Schritt reitest. Das bringt auch zusätzlich Kraft, ist aber auch anstrengend, also nicht übertreiben. Ist aber sicherlich besser als rundenlang versuchen ihn langsamer zu bekommen.

Im Trab haben es Pferde durch den einfach Zweitakt besonders leicht, den Rücken und Unterhals wegzudrücken, oder, im Gegenteil, sich aufs Gebiss zu legen und zu eilen. Macht er dass? Dann müsstest du ihn sogar evtl. treiben, sodass sich die Hinterhand weiter unterschiebt und er den Rücekn aufwölbt.

Kannst du ihn vielleicht öfter alleine reiten? In einer Abteilung wirst du es immer schwer haben Ruhe in ihn zu bekommen. Da ist allein schon die Ablenkung groß, egal ob er die Pferde kennt oder nicht. Ist ja noch ein Baby. =)

Dass de Ausbildung ein ständiges Auf und Ab ist, ist ganz normal. Er ist ja auch nur ein Lebewesen und dazu noch jung und verspielter. Bleib einfach motiviert, zeig ihm wie toll er das doch alles macht. Alles andere macht die Zeit und die Übung.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Kira
Moderator
Moderator
avatar

Anzahl der Beiträge : 1194
Anmeldedatum : 09.03.11
Alter : 25
Ort : Frestedt

BeitragThema: Re: Pferd zu schnell im Trab --> evlt. gelöst? / Pferd zappelt herum beim Austeigen, Putzen / Pferd lässt sich schwer durchparieren   So 3 Jul 2011 - 22:47

das kenn ich nur zu gut
außerdem kann es auch helfen, wenn du ihm durch deinen sitz hilfst. wenn er also zb noch unausbalanciert ist (oder auch so), einfach schön locker in der hüfte bleiben&im "richtigen" takt mitschwingen, auch wenn er anfängt zu schnell zu traben. dabei halt nur nicht fest werden&immer schön im sattel sitzen bleiben, nicht rausschmeißen lassen Wink

_________________
Liebe Grüße von Kira ..whistle, grin&ride! :)
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Jojo
Turniersieger
Turniersieger
avatar

Anzahl der Beiträge : 681
Anmeldedatum : 24.06.11
Alter : 22

BeitragThema: Re: Pferd zu schnell im Trab --> evlt. gelöst? / Pferd zappelt herum beim Austeigen, Putzen / Pferd lässt sich schwer durchparieren   Di 5 Jul 2011 - 20:25

danke für eure Antworten =)
Ich weiß ehrlich gesagt nich ob er täglich geritten wird, denke aber eher nich Wink
Also wie gesagt es kommt halt drauf an ob er rennt oder ruhig geht, je nachdem ob er allein trabt oder die anderen mittraben Wink
Ich denke ich werds so machen, ich lasse ihn im schritt, wenn die anderen traben / gallopieren und trab ihn dann, wenn die anderen schritt gehen, wird wohl am sinnvollsten sein. Das mit dem Treiben probier ich dann mal, mal sehen wie er reagiert Wink
weil so wie ers jetz gemacht hatte, in der gruppe, da gallopiert er an, wenn man ihn antreibt :/
@Kira: ja Leichttraben mach ich sowieso eig immer, werd dann da nochmal genau drauf achten Wink
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Kira
Moderator
Moderator
avatar

Anzahl der Beiträge : 1194
Anmeldedatum : 09.03.11
Alter : 25
Ort : Frestedt

BeitragThema: Re: Pferd zu schnell im Trab --> evlt. gelöst? / Pferd zappelt herum beim Austeigen, Putzen / Pferd lässt sich schwer durchparieren   Mi 6 Jul 2011 - 20:52

nee, ich mein kein leichttraben Wink meiner erfahrung nach ist es in diesem fall sinnvoller dauerhft auszusitzen&halt -wie oben beschrieben- mit dem sitz "bremsen/verlangsamen"
wenns noch unklar ist, kannst du gerne nachfragen Wink

_________________
Liebe Grüße von Kira ..whistle, grin&ride! :)
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Jojo
Turniersieger
Turniersieger
avatar

Anzahl der Beiträge : 681
Anmeldedatum : 24.06.11
Alter : 22

BeitragThema: Re: Pferd zu schnell im Trab --> evlt. gelöst? / Pferd zappelt herum beim Austeigen, Putzen / Pferd lässt sich schwer durchparieren   Do 7 Jul 2011 - 22:18

achso, jetz weiß ich was du meinst Lachen
ja also ich bin ihn gestern wieder geritten und dieses mal ging er viel besser! bin hauptsächlich getrabt, wenn die anderen schritte gegangen sind, dass er gar nich erst die möglichkeit hat, sich so hochzuschrauben. und damit er ruhig bleibt. und hat auch richtig gut geklappt! bin richtig stolz auf den kleinen Very Happy
dann haben wir einzelgallop gemacht (also 1 aufm hufschlag, der rest steht in der mitte) und er ist dann sogar ne runde gallopiert! Very Happy
es hat wirklich gut geklappt, den lichtblick hab ich jetzt gebraucht und bin wieder richtig zuversichtlich, auch weil der gallop so gut geklappt hat. mein RL war da nämlich nich so zuversichtlich aber ich hatte das gefühl es würde klappen und das hatte wohl gestimmt xD
naja jetz werd ich ihn wohl nen monat oder so nich mehr reiten können, weil ich in urlaub fahr....frag mich wie er dann geht sml
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
doni
Anfänger
Anfänger
avatar

Anzahl der Beiträge : 63
Anmeldedatum : 10.05.11
Alter : 40

BeitragThema: Re: Pferd zu schnell im Trab --> evlt. gelöst? / Pferd zappelt herum beim Austeigen, Putzen / Pferd lässt sich schwer durchparieren   Mi 9 Nov 2011 - 10:45

Erst mal dito zu den anderen: er kann sich nicht ausbalancieren und vun nem Jog ist er wohl meilenweit entfernt, was einfach am ausbildungsstand liegt.
Er muss sich ja erst mal finden...

Mein Trainer hat mir mal gesagt, am einfachsten ists , wenn das pferdl immer denkt, dass was es tut ist seine entscheidung. Also würd ichs mal so probieren: Lass ihn rennen auch galoppieren, er hat nicht die ausdauer das lange durchzugallten, er wird von ganz allein wieder traben und dann , wenn du merkst er wird langsahmer, dann treibst du ihn noch ein bisl an. Dann hörst du auf und Pony wird langsahm traben (nicht versammelt- das kommt später) dann lass ihn das 2 runden machen ( also nicht du treiben oder bremsen, sondern er entscheidet das tempo) dann schluss und loben und ´was machen was er gut kann( auch wenns nur anhalten ist ) absteigen, fertig...
( notfalls trocken führen) er muss entscheiden langsahm zu laufen um dann zu merken "huch, das geht ja auch" es ist kein ungehorsahm was er zeigt, sondern nur unsicherheit und das ist ein riiiiiiesen unterschied.
Lass es dir "egal sein" was und wie die besi reitet, dass kannst du nicht beeinflussen. Siehs als herausforderung, das du deinen teil mit ihm machst und das du dann auch fortschritte siehst...wenn auch ein bisl später ;-)
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
doni
Anfänger
Anfänger
avatar

Anzahl der Beiträge : 63
Anmeldedatum : 10.05.11
Alter : 40

BeitragThema: Re: Pferd zu schnell im Trab --> evlt. gelöst? / Pferd zappelt herum beim Austeigen, Putzen / Pferd lässt sich schwer durchparieren   Mi 9 Nov 2011 - 10:47

Ach ja-verzichte erstmal auf zirkel bei der übung, das machts ihn ja noch schwerer.
Und auch longieren ist ganz anders als geritten zu werden! Ein Pferd das sich an der longe versammelt kann das noch lange nicht unterm reiter!!!
Ein pferd kann ja auch nicht von einer seite auf die andere umdenken ;-)
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Jojo
Turniersieger
Turniersieger
avatar

Anzahl der Beiträge : 681
Anmeldedatum : 24.06.11
Alter : 22

BeitragThema: Re: Pferd zu schnell im Trab --> evlt. gelöst? / Pferd zappelt herum beim Austeigen, Putzen / Pferd lässt sich schwer durchparieren   Sa 19 Nov 2011 - 18:59

@doni: danke für deine tipps!
hab ich das richtig verstanden, also ich sollte ihn einfach "laufen lassen"? wenn ja, kann ich das mal ausprobieren, wenn ich ihn wieder mal allein im round pen reiten kann. auf zirkel kann ich dann allerdings nicht verzichten...^^"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
doni
Anfänger
Anfänger
avatar

Anzahl der Beiträge : 63
Anmeldedatum : 10.05.11
Alter : 40

BeitragThema: Re: Pferd zu schnell im Trab --> evlt. gelöst? / Pferd zappelt herum beim Austeigen, Putzen / Pferd lässt sich schwer durchparieren   Mo 21 Nov 2011 - 16:02

Ja versuchs mal. Im Round penn ists nciht so arg schlimm wie zirkel in der Halle. Durch die begrenzug hat er einen Nat. Halt nach außen. Du brauchst ihn also kaum lenken und störst ihn dadurch nicht...
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Jojo
Turniersieger
Turniersieger
avatar

Anzahl der Beiträge : 681
Anmeldedatum : 24.06.11
Alter : 22

BeitragThema: Re: Pferd zu schnell im Trab --> evlt. gelöst? / Pferd zappelt herum beim Austeigen, Putzen / Pferd lässt sich schwer durchparieren   Mo 21 Nov 2011 - 19:17

ok^^

ach ja: nen jog fordere ich von dem kleinen natürlich noch nicht, ist mir schon klar, dass er das nich hinkriegt. nur wie gesagt dieser "renntrab" stört Wink
(kann sein, dass ich mich n bissl falsch ausgedrückt hatte)
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Jojo
Turniersieger
Turniersieger
avatar

Anzahl der Beiträge : 681
Anmeldedatum : 24.06.11
Alter : 22

BeitragThema: Re: Pferd zu schnell im Trab --> evlt. gelöst? / Pferd zappelt herum beim Austeigen, Putzen / Pferd lässt sich schwer durchparieren   Do 15 Dez 2011 - 19:29

hey leute ich bins nochmal.. es wird und wird einfach nicht besser. sondern schlimmer, viel schlimmer...
inzwischen wird er sogar schon mit kandare(!!!!) geritten, weil er meinem RL draußen letztens durchgegangen ist und deshalb wäre es riskant, ihn noch mit einem weicheren gebiss zu reiten. und ehrlich gesagt, ich würde super gern wieder das weichere gebiss nehmen, aber es geht nicht! jetzt hört er nichtmal mehr, wenn ich ihn alleine im round pen reite...und ich reite ihn ja sogar mit kandare. ich weiß das ist heftig und eigentlich viel zu scharf für so ein junges pferd, aber er lässt sich einfach nicht halten. im schritt ist er ganz brav, da kann ich ihn fast ohne zügel reitne, auch anhalten kein problem. im trab immer noch genau das selbe (und viel schlimmer als im sommer, als ich den thread hier gestartet hab) und selbst im gallop war's heute echt schlimm... ich bin lange gallopiert, aber er ist einfach nich ruhiger geworden.
man muss dazu sagen: wahrscheinlich hatten alle pferde ein wenig zu viel hafer bekommen (waren wohl alle sehr aufgedreht und energievoll)
und außerdem war er seit ungefähr 2 wochen nicht mehr geritten worden (ich bin ihn vorletzten freitag als letztes geritten also bin ich zurzeit wohl die einzige, die ihn reitet)
als ich ihn das letzte mal geritten bin, war es übrigens besser. sprich: er war relativ ruhig im trab und gallop war auch okay, ich musste auch einige runden gallopieren aber dann ist er halt auch ruhiger geworden.
kennt ihr irgendeine übung, die ich vor dem reiten vom boden aus machen kann, damit er ein wenig ruhiger wird und shcon ein wenig "runterkommt?"
ich verzweifel langsma echt und ich hab langsma das gefühl, ihn nicht mehr unter kontrolle zu haben.

(meine idee wäre auch: vllt. die nächsten paar wochen ihn erstmal NUR schritt reiten, um ihn das reiten erstmal wieder ein wenig "schmackhafter" zu machen? also dass ich gar nciht erst in die situation komme, ihn im maul so sehr zu stören, weil im schritt hört er ja gut..)
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
JonnyJoker
Moderator
Moderator
avatar

Anzahl der Beiträge : 5267
Anmeldedatum : 08.03.11
Alter : 25
Ort : Kiel

BeitragThema: Re: Pferd zu schnell im Trab --> evlt. gelöst? / Pferd zappelt herum beim Austeigen, Putzen / Pferd lässt sich schwer durchparieren   Do 15 Dez 2011 - 23:53

Übe doch mal am Boden an der Hand die Seitengänge.

Schenkelweichen auf dem Zirkel, Schulterherein, Traver usw...
das ist sehr anstrengend für ein Pferd (deshalb auch nicht übertreiben)
und beschäftigt ordentlich Kopf und Muskeln.

Selbst musst du auch eine gewisse Ruhe und konsequenz ausstrahlen. Sei dir
ganz sicher das ihr beide ganz ruhig zusammen etwas im Schritt unternehmen könnt- das
muss deine Überzeugung sein ;-)
Wenn du im Kopf hast das er eh gleich wieder losrast oder schnell wird wird genau das passieren.

Geb ihm in ruhiger Gangart was zum Denken und etwas was ihn anstrengt, viele Pausen in denen er
gemütlich stehen darf- Kopf senken- leckerlie, alles ganz entspannt.

Trab u. Galopp würde ich an der Longe aufbauen.

lg

_________________
Haflinger sind nicht stur, sie geben ihrem Menschen nur mehr Zeit, über seine Fehler nachzudenken.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.jonnyjoker.weebly.com
Caprice
Reitschüler
Reitschüler


Anzahl der Beiträge : 267
Anmeldedatum : 06.04.11

BeitragThema: Re: Pferd zu schnell im Trab --> evlt. gelöst? / Pferd zappelt herum beim Austeigen, Putzen / Pferd lässt sich schwer durchparieren   Fr 16 Dez 2011 - 0:01

Ich finde deine letzte Idee super. Also sorry, aber Kandarre bei so einem jungen Pferd geht gar nicht.. aber das siehst du ja ähnlich. Es kann nicht sein, dass man so ein Gebiss ins Pferd tut um es zurück zu halten. Ich kann mir gut vorstellen, dass es dadurch noch schlimmer wird, weil er davor flüchten möchte (wie soll ein gerade eingerittenes Pferd denn damit klar kommen?).

Die Idee erstmal im Schritt eine Basis aufzubauen und dann langsam wieder an den Trab ranzugehen finde ich gut. Vielleicht hat er auch krasse Balanceprobleme und rennt im Trab deswegen seinem Schwerpunkt hinterher? Die Probleme lassen sich evtl besser im Schritt beheben und dann würde ich kurze Trabreprisen einbauen. Vor allem muss er wieder ans Gebiss rankommen. Es kann ja nicht sein, dass er jetzt schon stumpf ist, vielleicht ist er einfach verwirrt und weiß nicht was die Zügelhilfen bedeuten sollen?!

Reagiert er denn im Schritt auf das Gebiss? Dann könntest du ihn da in einen ordentlichen Rahmen bringen und dann kurz zur Entspannung traben ihn dabei relativ in Ruhe lassen und dann wieder im Schritt arbeiten und so weiter.

Wenn es kein Balanceproblem ist würde ich weiterhin so vorgehen, wie glaube ich auch schon mal beschrieben: So lange das Pferd rennt muss es arbeiten (Volten und co) und wenn es dann ruhig geht wird es in Ruhe gelassen. Aber das können wir natürlich von hier aus nicht beurteilen ob er Probleme hat langsam zu traben oder ob er rennt weil er Lust dazu hat.. (was nach 2 Wochen nicht reiten auch kein Wunder wäre).

Was sagt denn dein RL dazu? Der sollte das eigentlich beurteilen können, oder? (Obwohl wenn er beim rennenden Pferden ne Kandarre drauf tut...)
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Jojo
Turniersieger
Turniersieger
avatar

Anzahl der Beiträge : 681
Anmeldedatum : 24.06.11
Alter : 22

BeitragThema: Re: Pferd zu schnell im Trab --> evlt. gelöst? / Pferd zappelt herum beim Austeigen, Putzen / Pferd lässt sich schwer durchparieren   Fr 16 Dez 2011 - 22:55

@Hanna: Er kann ja noch keine Seitengänge. Also das erstmal vom Boden aus lernen?

@Caprice: Ja, also im Schritt hört er wie gesagt sehr gut. Da brauch ich kaum Zügel einzusetzen, auf bein/gewichtshilfen hört er da echt gut. also da ist es halt auch möglich, ohne zügelkontakt und nur mit stimmer/gewicht/beine ihn langsamer zu reiten oder anzuhalten. und auch volten, etc. (nur kein rückwärts/seitwärts, weil er das noch nich gelernt hat)
es ist halt wirklich nur im trab/gallop. und da liegt ja dann nahe, dass es ein balanceproblem ist. wobei ich sagen muss, dass am anfang (wo er noch viel besser gehört hat) es ja auch konnte, im trab / gallop ruhig zu gehen. das problem muss sich also erst entwickelt haben. es war ja ncih von anfang an so schlimm. er ließ sich wirklcih leicht anreiten, war echt super brav, sowohl im round pen als auch beim ausreiten.

und mein "Reitlehrer" (also kein richtiger, kann zwar die grundlagen lernen, ist aber kein ausgebildeter reitlehrer) weiß auch nicht wirklich weiter. er wollte mal noch n anderes gebiss ausprobieren (ein weicheres, so ein olivenkopfgebiss, einfach gebrochen) daran werd ich ihn demnächst nochmal erinnern..
meint ihr, es bringt etwas, ihn vor dem reiten zu longieren? also schritt/trab, damit er runterkommt? oder würde ihn das eher "aufheizen"?
wäre stangenarbeit sinnvoll?
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
JonnyJoker
Moderator
Moderator
avatar

Anzahl der Beiträge : 5267
Anmeldedatum : 08.03.11
Alter : 25
Ort : Kiel

BeitragThema: Re: Pferd zu schnell im Trab --> evlt. gelöst? / Pferd zappelt herum beim Austeigen, Putzen / Pferd lässt sich schwer durchparieren   Sa 17 Dez 2011 - 19:36

Zitat :
@Hanna: Er kann ja noch keine Seitengänge. Also das erstmal vom Boden aus lernen?

Ja genau, hatte ich ja auch so geschrieben -an der Hand-
Aber bitte mit Reitlehrer an der Seite, ist immer besser.


Das Problem ist ganz einfach das du nicht weißt wie du es lösen willst, dein Reitlehrer sagt er weiß nicht weiter..
und ihr an eurer Hand ein junges Pferd habt bei dem jetzt schon zu falschen Mitteln gegriffen wird.
Das ist gar nichts gegen dich, ich weiß das du dich bemühen willst es besser zu machen und dafür nichts kannst
aber es wird wenig Erfolg bringen wenn du nicht jemanden an der Seite hast der Ahnung hat.

Man muss sensibel/ausbalanciert und sinnvoll reiten können um ein Pferd sanft auszubilden
Gerade bei einem Pferd das gerne rennt muss da einfach jemand auf dem Rücken sitzen der nicht stört, klare
und ruhige Hilfen gibt, unabhängig sitzt.
Oft ist dieses rennen einfach ein Taktproblem. Der Takt ist noch nicht
hergestellt, die Hinterhand kann noch kein Gewicht aufnehmen,- wahrscheinlich lehnt der Reiter sich auch
noch nach vorne um nicht in den Rücken zu fallen und belastet die Vorhand- fördert das Rennen.
Das gebiss sorgt für eine falsche Aufrichtung, Rücken wird durchgedrückt- es wird vorm Druck davon gelaufen.
Zudem meintest du ja schon das er länger mal steht ohne Bewegung.

Das sind Sachen die zusammenkommen.

Ich würde dir ganz einfach empfehlen dir jemanden zu Suchen der euch die Handarbeit am Boden
näher bringt- so das er lernt konzentriert mitzumachen und mehr Gewicht auf die HInterhand zu bringen.

Longenarbeit ist sehr sinnvoll, Stangenarbeit würde ich weglassen- wenn er noch keinen Takt hat werden
die Stangen ihn überfordern.

Ich würde ihn gebisslos oder mit vierzügeln (gebissring+gebisslos) reiten. So lernt er das die Zügelhilfen kein
zeichen zum langsamer werden sind und er wird sie sicher sehr viel lieber annehmen.
Ein Pferd wird nie über den Zügel gebremst, üb das mal am Boden.
Zum Anhalten Hinterhand mit einer Gerte touchieren und anhalten lassen über Körpersprache oder Gerte an
der Brust.

lg

_________________
Haflinger sind nicht stur, sie geben ihrem Menschen nur mehr Zeit, über seine Fehler nachzudenken.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.jonnyjoker.weebly.com
Jojo
Turniersieger
Turniersieger
avatar

Anzahl der Beiträge : 681
Anmeldedatum : 24.06.11
Alter : 22

BeitragThema: Re: Pferd zu schnell im Trab --> evlt. gelöst? / Pferd zappelt herum beim Austeigen, Putzen / Pferd lässt sich schwer durchparieren   Sa 24 Dez 2011 - 16:12

@Hanna: Nochmal danke für deine tipps und ratschläge Wink

also ich habe ihn gestern wieder geritten.. durfte ihn alleine fertig machen und reiten, hatte zum glück die halle für mich alleine :)
die kandare hab ich ihm sicherheitshalber noch mal reingetan, darüber noch so eine art bosal aus nylon(?)
ja am anfang hab ich einige minuten nur geführt, (mach ich sonst auch immer, nur dieses mal eben länger) war ja in der halle da konnte ich dann schlangenlinien mit pylonen aufbauen, außerdem ist da so ein großer gymnastikball (den kennt hidalgo schon) und hab (auch wenn ihr mir davon abgeraten habt) in der mitte eine stange hingelegt. bin die ganzen 45min. NUR schritt geritten, am anfang halt ein paar runden außenrum, dann ein paar bahnfiguren. als ich so 10 min. geritten war, hab ich dann die zügel von der kandare hinterhs horn gelegt und bin nur gebisslos geritten. hat ganz gut geklappt, nicht ganz so gut wie mit gebiss, aber bin trotzdem dabei geblieben. und damit er gar nicht erst die "chance" bekam, loszurennen, hab ich ihn viel beschäftigt, also immer wieder die richtung gewechselt / angehalten / über die stange geritten / ab und zu mit dem ball spielen lassen. hat alles relativ gut geklappt. relativ, weil: in die eine richtung klappt alles total prima, bei der anderen merkt man richtig, dass er nicht in diese richtung gehen will?! das hab ich noch nie bei nem pferd gesehen, dass es nicht in die eine richtung gehen wollte,.. also wenn ich mit ihm in seine "schlechte" richtung reite, wollte er immer wieder richtung mitte laufen, ist nervöser geworden und damit auch schneller. wenn er also in seine "schlechte" richtung laufen sollte, musste ständig mein inneres bein treiben bzw. anliegen und die zügelhilfen mussten permanent gegeben werden, damit er nicht in die mitte läuft.. hab das dann meistens nach ein paar minuten aufgegeben und die richtung gewechselt.
ja also hab das dann auch nur bei schritt belassen, gehetzt ist er wie gesagt nicht wirklich.

nur was mich echt geärgert hat: er musste danach noch eine stunde gehen! damit war meine arbeit praktisch umsonst, weil er nun wieder mit kandare geritten werden würde und garantiert nicht nur im schritt.. heißt wieder rumgezerre im maul -.-"

ich hab noch so ein paar fragen:
beim putzen zappelt er immer herum. heißt: manchmal weicht er von der bürste weg, sozusagen, manchmal hab ich das gefühl er will mich einfach umlatschen.. also manchmal hat man das gefühl, er hätte angst, und dann aber auch wieder nicht..
und zum thema angst: wenn ich auf die koppel komme, und er mich sieht, kommt er immer gleich auf mich zugelaufen. wenn wir dann allerdings nah am stall sind, bleibt er oft einfach stehen und will nicht weiter laufen.
wenn wir dann aber in der halle/round pen sind, läuft er mir die ganze zeit nach, was ja eig. ein beweis von vertrauen/respekt ist. oder? weil wenn man aufsteigen will, zappelt er oft wieder rum, als ob er angst hätte und beim reiten ist er ja auch ängstlich.. also kommt mir halt so vor als ob er immer so entgegengesetzte reaktionen zeigt.


ach ja und nochwas: mein RL will ihn verkaufen. also auf der einen seite ist das ja gut, weil er sicherlich kein schulpferd werden wird, aber auf der anderen seite werde ich ihn dann nciht mehr reiten können,.. das wäre echt doof.. aber es wäre ja schon schön für hidalgo, wenn er zu jmdm kommt, der wirklich mit ihm zurecht kommt und ihn halt auch richtig fördern und erziehen kann. aber wenn er dann zu i.wem kommt, der auch nicht mit ihm umgehen kann.. wäre das schon blöd.

..
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Jojo
Turniersieger
Turniersieger
avatar

Anzahl der Beiträge : 681
Anmeldedatum : 24.06.11
Alter : 22

BeitragThema: Re: Pferd zu schnell im Trab --> evlt. gelöst? / Pferd zappelt herum beim Austeigen, Putzen / Pferd lässt sich schwer durchparieren   Fr 6 Jan 2012 - 20:44

Ich will mal wieder einen neuen Zwischenbericht liefern Wink

2 Wochen, wo ich noch mit Kandare im Round Pen geritten bin:
1 Woche hat ganz gut geklappt; ruhiger Trab und Gallop. Durfte dann sogar ganz alleine, ohne jmd anders noch eine kleine Rund ausreiten! Pony war erst ein wenig ängstlich, ist dann aber mutig vorwärtsgelaufen. Über die Wiese, an den Koppeln entlang, am Waldrand gallopiert - Pony war ganz brav
2. Woche war auf gut deutsch gesagt: Sch**** Pony konnte sich nicht beruhigen, bin ewig gallopiert, Pferdchen nicht ruhiger geworden.

3. Woche / Ausritt in der Gruppe mit Kandare:
Pferdchen ist mir durchgegangen. Sollte traben (war ganz vorne), Pferd wollte gallopieren, hat einige 100m gebraucht, um ihn wieder anzuhalten. Musste mit RL Pferde tauschen. Doch der kam auch nicht mit ihm klar und hat*endlich* eingesehen, dass wir was ändern müssen

4./5. Woche Reiten mit Bosal in Round Pen / kleine Halle
Ich war glücklich zu hören, dass er jetzt mit Bosal geritten wird. Klappt soweit ganz gut. Habe einmal probiert, anzutraben - Pony rennt, schnell wieder durchpariert. Ne, damit warten wir noch! Im Schritt alles ganz brav, er reagiert extrem fein auf Schenkel und Gewichtshilfen, Zügel brauch ich nich sehr einzusetzen - wenns doch nur im Trab genauso wäre! Ach menno,... ich reite ihn die nächsten Wochen nur Schritt und meint ihr, er zeigt mir "von selbst" wenn er bereit ist, wieder zu traben? Bin mir da zurzeit extrem unsicher.
War aber gestern schön zu sehen, dass er sich zeitweise entspannt hat, heißt; von alleine kopf nach unten genommen, geschnaubt, in sowas ähnliches wie ne v/a Haltung gekommen von alleine. Ein was klappt super: Beim Anhalten reagiert er sehr gut, also sehr schnell und man merkt richtig, wie er die HH unterschiebt!
Ich hoffe,es geht jetzt bergauf. Auch wenn wir praktisch von vorne anfangen müssen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Jojo
Turniersieger
Turniersieger
avatar

Anzahl der Beiträge : 681
Anmeldedatum : 24.06.11
Alter : 22

BeitragThema: Re: Pferd zu schnell im Trab --> evlt. gelöst? / Pferd zappelt herum beim Austeigen, Putzen / Pferd lässt sich schwer durchparieren   Fr 10 Feb 2012 - 22:51

Ich muss euch unbedingt was erzählen! Heute war das Training mit Hidalgo sooo toll
Also wir waren wieder in der kleinen Halle und vor dem Training hat er sich ganz normal verhalten. (Ein wenig rumgezappelt beim Putzen und Satteln, aufm Weg zur Halle "störrischer Esel" gespielt--> alles im normalen Bereich)
Dann in der Halle hat er wieder ein wenig rumgezappelt als ich aufsteigen wollte, aber schließlich haben wir das mit dem Stehenbleiben auhc hinbekommen. Dann bin ich ihn erst ne ganze Zeit lang Schritt geritten; viele Bahnfiguren, Volten, halt viele Wendungen, viel Anhalten und Rückwärtsrichten und auch schon über 1, 2 Stangen geritten.
Ich hab da schon gemerkt, dass er ganz gut drauf war an dem Tag weil er im Schritt nie hektisch wurde oder so er war immer sehr gelassen. Also hab ich schließlich mienen Mut zusammengenommen und bin einfach mal angetrabt - und er war sooo lieb!! Er ging ganz entspannt, zwar noch nicht mit durchhängendem Zügel - da fing er an zu rennen - aber ich konnte ihn gut kontrollieren. (zum Vergleich: die Wochen vorher war er, sobald er antraben sollte, immer wild losgestürmt und war dann nur sehr schwer wieder zu kontrollieren) Ich bin dann ein paar Mal kurz getrabt und schließlich haben wir sogar einen kurzen Gallop gewagt! Da hat er anfangs sowas ähnliches gemacht wie "gebuckelt", aber dann konnten wir auch so ca. ne halbe Runde gut gallopieren. Was war ich stolz auf den kleinen!!
Und auch rückwärtsrichten macht er jetzt sogar schon auf Gewichtshilfen; man braucht kaum die Zügel einsetzen.

Oh mann ihr könnt euch nicht vorstellen, wie glücklich ich bin!!! Endlich, endlich haben wir es geschafft! Ich habe jetzt soo lange darauf gewartet, dass er entspannt beim Reiten, habe darauf gewartet, dass er mir vertraut und endlich sieht es so aus, als wäre dieser Moment, genau dieser Moment endlich eingetroffen!! Ich habe darauf gewartet, dass er mir zeigt, dass er bereit ist zu traben, und endlich hat er es mir gezeigt und es hat geklappt!! Ich könnte platzen vor Stolz Ich meine, wir waren ganz unten, letztendlich war er so "verrritten", dass er außer hektischem Schritt nichts mehr gemacht hat - und das auch noch mit Kandare(!!!) - und jetzt kann ich ihn gebisslos kontrollieren, er läuft entspannt und locker, und das auch im Trab! *__*

--> Ich glaube, unser Problem ist so gut wie gelöst, werde aber noch bis nächste Woche warten und dann nochmal bescheid geben Wink

Jetzt haben wir aber noch ein paar "kleinere" Baustellen:
- Er ist sehr schwer vom Trab in den Schritt zu bringen. Tipps, wie man ihm das lernen kann?
- Beim Aufsteigen weicht er immer aus. D.h. er will seinen Kopf immer bei mir haben und dreht dann mit der Hinterhand. Beim Putzen zappelt er genauso rum. Wie kann ich ihm die Angst (ist es Angst, was ihn zappeln lässt? Ich weiß es nicht, weil ich weiß nich ob er Angst vor mir hat, weil in der Halle läuft er ja auch hinter mir her --> Vertrauen? und ich behandele ihn ja nie schlecht ich bin immer sehr vorsichtig und ruhig mit ihm) --> also "verarscht" er mich? wie kann ich ihn dazu bringen, stehen zu bleiben beim Aufsteigen? ich schicke ihn dann immer rückwärts, wenn er nciht stehen bleibt, als "Bestrafung" und sage eben immer wieder "whoa" oder führe ihn nochmal ein stück weiter und fange nochmal neu an. Also wie kann ich ihm beibringen, stehen zu bleiben?
-- .. ja ich glaub das waren die größten Baustellen
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Haikon
Turniereinsteiger
Turniereinsteiger
avatar

Anzahl der Beiträge : 495
Anmeldedatum : 18.04.11
Alter : 40
Ort : Bockenem

BeitragThema: Re: Pferd zu schnell im Trab --> evlt. gelöst? / Pferd zappelt herum beim Austeigen, Putzen / Pferd lässt sich schwer durchparieren   Sa 11 Feb 2012 - 3:40

Ich würde das Zappeln am Anbinder und beim Aufsitzen als "normalen" Ungehorsam sehen - er hat vielleicht nicht gelernt, beim Putzen und Aufsitzen stillzustehen? Da hilft nur durchhalten - am Anbinder immer wieder zurückstellen, loben, wenn er brav steht. Beim Aufsitzen - solange auf-und absteigen, bis er steht. Und natürlich doll loben nicht vergessen, wenn er es richtig macht!

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.chex4ever.beepworld.de
Jojo
Turniersieger
Turniersieger
avatar

Anzahl der Beiträge : 681
Anmeldedatum : 24.06.11
Alter : 22

BeitragThema: Re: Pferd zu schnell im Trab --> evlt. gelöst? / Pferd zappelt herum beim Austeigen, Putzen / Pferd lässt sich schwer durchparieren   Sa 11 Feb 2012 - 11:58

ok danke Haikon :)
ja ok dann werd ich das mal so machen - mal sehen, wie lange meine Geduld beim Putzen reicht Very Happy
Und ja du hast recht das mit dem Stillstehen hat er nie richtig gelernt. Ok, beim Aufsteigen eig. schon und das konnte er auch schonmal, aber i.wie hat ers wieder verlernt. Beim Putzen hat er das nur nie gelernt. Naja
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
JonnyJoker
Moderator
Moderator
avatar

Anzahl der Beiträge : 5267
Anmeldedatum : 08.03.11
Alter : 25
Ort : Kiel

BeitragThema: Re: Pferd zu schnell im Trab --> evlt. gelöst? / Pferd zappelt herum beim Austeigen, Putzen / Pferd lässt sich schwer durchparieren   Sa 11 Feb 2012 - 15:33


Hab gerade nicht so viel Zeit zum Schreiben, aber schon einmal zu deinem Aufstiegs-Problem:
Du schreibst er dreht den Kopf zu dir und dreht mit der HInterhand nach außen- dafür gibt es
eine ganz simple Lösung. Einfach den äußeren Zügel soweit annehmen das er sozusagen von
dir wegsehen muss, damit blockst du beide Probleme.

Schreib nachher noch etwas ausführlicher zu den anderen Dingen ;-)

_________________
Haflinger sind nicht stur, sie geben ihrem Menschen nur mehr Zeit, über seine Fehler nachzudenken.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.jonnyjoker.weebly.com
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Pferd zu schnell im Trab --> evlt. gelöst? / Pferd zappelt herum beim Austeigen, Putzen / Pferd lässt sich schwer durchparieren   

Nach oben Nach unten
 
Pferd zu schnell im Trab --> evlt. gelöst? / Pferd zappelt herum beim Austeigen, Putzen / Pferd lässt sich schwer durchparieren
Nach oben 
Seite 1 von 2Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Laeliocattleya - Blüten welken viel zu schnell
» Superthrive
» Langsam mach ich mir Sorgen ...
» Wer braucht noch schnell eine Lilli von Brit Klinger?
» Frühjahrs-Pflanzenraritätenmarkt Gruga Essen

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Pferdefreunde Forum  :: Pferdeforum :: Ausbildung und Probleme-
Gehe zu: