Pferdefreunde Forum

Wir sind umgezogen! Das neue Forum findet ihr hier http://horsesparadise.forumieren.com
 
StartseiteStartseite  KalenderKalender  GalerieGalerie  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  Login  
Neueste Themen
» Jojo.s Abwesenheitsthread
Di 21 Aug 2012 - 15:37 von Jojo

» Indi & Joy
Di 21 Aug 2012 - 15:35 von Jojo

» Umzug ins neue Forum
Mo 20 Aug 2012 - 21:05 von Jolly Boy

» Mauke? ..oder auch nicht?
Mo 13 Aug 2012 - 19:14 von Kira

» Pferd hebt rechtes Hinterbein nicht
So 12 Aug 2012 - 14:42 von Kira

» Pferdezahnbehandlung
So 12 Aug 2012 - 14:39 von Kira

» Der Shopping-Thread
Sa 11 Aug 2012 - 15:31 von Jenny&Neo

» WIR ZIEHEN UM!!!
Fr 10 Aug 2012 - 0:21 von CraZyCarrie

» Orientierungsritt /-fahrt Hesel
Mi 8 Aug 2012 - 23:32 von Nando the Joker

» Erfahrungen mit Pads
Mi 8 Aug 2012 - 22:37 von Tinos Cleopatra

Partner

Image and video hosting by TinyPic






Teilen | 
 

 Artgerechte Haltung, nicht für Sportpferde?!

Nach unten 
AutorNachricht
Jo-chan
Pferdeflüsterer
Pferdeflüsterer
avatar

Anzahl der Beiträge : 1115
Anmeldedatum : 10.03.11
Alter : 30
Ort : Niederlande

BeitragThema: Artgerechte Haltung, nicht für Sportpferde?!   Mi 23 März 2011 - 11:42

Hallihallo,
Wir hatten in der Uni neulich eine, ähm, interessante Diskussion. Es ging darum, was ist artgerechte Haltung für Pferde.
Da waren sich alle schnell einig:
24 Stunden/365 Tage im Jahr Weidegang, die Weide sollte gross genug sein für die entsprechend grosse Pferdegruppe die von der Konstelation gleich bleibt. Es sollten mindestens 2 eher mehr Pferde sein(bis zu 10 wäre ideal), es sollte immer Frischwasser vorhanden sein, ausreichend Futter(die Pferde sollten immer fressen können, aber sich eben nicht an zu langem/frischen Gras überfressen) und es sollte einen ausreichenden Wetterschutz geben, also eine Möglichkeit für die Pferde sich unterzustellen. Sei es nun in einem Wald oder einer/mehrere Weidehütten.
Soweit so gut. Jetzt kamen unsere Sportpferde Reiter, vornehmlich Dressur Leute. Diese waren alle der Meinung, dass sie ihr Pferd nie so halten könnten. Die Begründungen, warum ein Sportpferd NICHT auf einer Weide stehen darf, waren folgende:

1. Die Verletzungsgefahr auf der Weide ist grösser, als in der Boxenhaltung.
2. Die Pferde wären schwieriger zu füttern bzw. würden auf der Weide zu fett werden.
3. Man kann mit einem Pferd keine Hochleistung Reiten, wenn es direkt von der Weide kommt. Da der Darmtrackt dann noch arbeitet/voll ist und eine Kolik hervorgerufen werden könnte.

Nach der Meinung dieser Leute sollten die Sportpferde wiefolgt gehalten werden:
1. in der Box mit Gitterstäben um Sozialkontakt zu haben.
2. 2 bis 4 Stunden auf dem Paddock täglich. Mit 1 bis 3 anderen Pferde zusammen.
3. Füttern morgens und abends, damit der Darmtrackt nicht in mitleidenschaft gezogen wird, bei der Arbeit.

Meine Frage ist an euch:
Was haltet ihr davon?
Würdet ihr ein Sportpferd 24 h draussen halten? Scheinen euch die Argumente logisch?
Oder warum sind sie, eurer Meinung nach, nicht gültig?

Bitte bedenkt, dass ihr von der Idealsituation draussen ausgeht, die oben geschildert ist und das es sich um Sportpferde handelt, keine Freizeitpferde. Ich bin gespannt!

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
JonnyJoker
Moderator
Moderator
avatar

Anzahl der Beiträge : 5267
Anmeldedatum : 08.03.11
Alter : 25
Ort : Kiel

BeitragThema: Re: Artgerechte Haltung, nicht für Sportpferde?!   Mi 23 März 2011 - 12:05

Lach tut mir leid, aber das war nun meine spontane, erste Reaktion.
Aber okay, ich versuch das mal sachlich auseinander zu nehmen ^^


1. Die Verletzungsgefahr auf der Weide ist grösser, als in der Boxenhaltung.

Das wird überschätzt, bei einer ordentlichen Herdenzusammenstellung, genügend Platz
ist das Verletzungsrisiko sehr niedrig. Da würde ich mir schon mehr Sorgen machen das mein
Pferd sich beim täglichen Training etwas zuzieht.
Zudem führen die sozialen Spannungen die ein Boxenpferd erleidet viel öfter dazu das es
überreagiert wenn es auf fremde Pferde trifft.


2. Die Pferde wären schwieriger zu füttern bzw. würden auf der Weide zu fett werden.


Das Grundfutter für ein Pferd ist Gras, leider sind die heutigen Weiden kaum geeignet für
unsere Pferde da diese für kühe ausgelegt worden sind und somit viel zu viel energie liefern.
Somit kann es bei einer ungeeigneten Wiesen passieren das Pferde schnell zunehmen.
Warum die Fütterung schwieriger sein soll kann ich nicht nachvollziehen, schließlich wird das Gras
von alleine gefressen und Kraftfutter kann man auch nach dem Training zufüttern.


3. Man kann mit einem Pferd keine Hochleistung Reiten, wenn es direkt von der Weide kommt. Da der Darmtrackt dann noch arbeitet/voll ist und eine Kolik hervorgerufen werden könnte.


Ganz im Gegenteil ist es doch so das der Pferdemagen angewiesen ist auf beständige Aufnahme von
Nahrung da durchgehend Magensäure produziert wird- ansonsten kommt es schnell zu Magengeschwüren,
Verhaltenauffälligkeiten usw kommen. Eine Studie besagt übrigens das 80 % der Sportpferde an Magengeschwüren
leiden aufgrund dieser Tatsache.
Wenn man sich Sorgen macht sein Pferd direkt nach dem Koppelgang zu reiten stellt man es eben eine Std vorher auf
einen Sandpaddock und macht noch eben den Stall sauber.


1. in der Box mit Gitterstäben um Sozialkontakt zu haben.


"Sozialkontakt" durch die Gitterstäbe und dauerhafte Einzelhaltung führt zur sozialen
Verkümmerung. Pferde bewegen sich in der Natur 20-40 km in einer Herde, das ist wichtig
um die Ausdauer zu erhalten, die Hufe gesund zu erhalten (naja, Sportpferde haben ja soweiso kranke,
beschlagegen Hufe)....
In einer Box verkümmert ein Pferd also nicht nur seelisch sondern auch körperlich und ich denke niemand
wird mir widersprechen wenn ich sage das ein glückliches Pferd bessere Leistung hervorbringt.



2. 2 bis 4 Stunden auf dem Paddock täglich. Mit 1 bis 3 anderen Pferde zusammen.


Es ist unnatürlich die Herde jeden Tag auf neue zu trennen, somit steigt doch schon wieder das
Verletzungsrisiko (dem ja viel Bedeutung zugesprochen wird) wenn die Pferde jeden Tag nach
dem Rumstehen in der Boy aufeinander treffen und sich neu gliedern müssen.
Ganz davon abgesehen das 4 std von 24 Std schlichtweg nicht reichen.




3. Füttern morgens und abends, damit der Darmtrackt nicht in mitleidenschaft gezogen wird, bei der Arbeit.


Dazu hab ich mich ja schon geäußert, es muss immer etwas zum kauen bereit stehen, und seien es ein paar
Stroh- oder Heuhalme. Durch diese wird der Magen auch nicht stark belastet aber es verhindert Geschwüre.





_________________
Haflinger sind nicht stur, sie geben ihrem Menschen nur mehr Zeit, über seine Fehler nachzudenken.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.jonnyjoker.weebly.com
Jo-chan
Pferdeflüsterer
Pferdeflüsterer
avatar

Anzahl der Beiträge : 1115
Anmeldedatum : 10.03.11
Alter : 30
Ort : Niederlande

BeitragThema: Re: Artgerechte Haltung, nicht für Sportpferde?!   Mi 23 März 2011 - 12:15

@Hanna: War ja nicht meine Meinung, dass es für ein Sporpferd unmöglich ist, draussen zu sein^^ Das waren meine lieben Freunde von der Dressur... Ich bin aber gespannt, was es noch so für Argumente gibt. Pro oder Kontra.
Wobei ich tatsächlich ein paar Hochleistungspferde kenne die 24 h Stunden draussen stehen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
JonnyJoker
Moderator
Moderator
avatar

Anzahl der Beiträge : 5267
Anmeldedatum : 08.03.11
Alter : 25
Ort : Kiel

BeitragThema: Re: Artgerechte Haltung, nicht für Sportpferde?!   Mi 23 März 2011 - 12:20

hatte ich auch nicht so aufgefasst Tongue1

_________________
Haflinger sind nicht stur, sie geben ihrem Menschen nur mehr Zeit, über seine Fehler nachzudenken.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.jonnyjoker.weebly.com
Jo-chan
Pferdeflüsterer
Pferdeflüsterer
avatar

Anzahl der Beiträge : 1115
Anmeldedatum : 10.03.11
Alter : 30
Ort : Niederlande

BeitragThema: Re: Artgerechte Haltung, nicht für Sportpferde?!   Mi 23 März 2011 - 12:23

JonnyJoker schrieb:


2. Die Pferde wären schwieriger zu füttern bzw. würden auf der Weide zu fett werden.


Das Grundfutter für ein Pferd ist Gras, leider sind die heutigen Weiden kaum geeignet für
unsere Pferde da diese für kühe ausgelegt worden sind und somit viel zu viel energie liefern.
Somit kann es bei einer ungeeigneten Wiesen passieren das Pferde schnell zunehmen.
Warum die Fütterung schwieriger sein soll kann ich nicht nachvollziehen, schließlich wird das Gras
von alleine gefressen und Kraftfutter kann man auch nach dem Training zufüttern.
[b]

Es ist schwieriger, weil man jedes Pferd 2 mal am Tag zum füttern von Hafer von der Weide holen müsste. Der aufwand ist natürlich gröser, als einfach an den Boxen vorbei zu gehen und was reinzuschmeisse^n. Zumindest war das die Argumentation, wenn ich mich recht erinnere.
Ausserdem sind die (glaube ich) davon ausgegangen, dass die Pferde auf eine frische, fette Weide kommen, wo das Gras nen halben Meter hoch steht. Das da ein Pferd fett wird wäre ja immerhin noch logisch. Allerdings glaube ich auch, dass nur solche Leute auf die Idee kommen, Pferde direkt auf eine fette Weide zu stellen ohne das Gras einzuteilen....(was bei 24 h draussen, eh nicht nötig ist, weil sie das abfressen von selber regelt)
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
JonnyJoker
Moderator
Moderator
avatar

Anzahl der Beiträge : 5267
Anmeldedatum : 08.03.11
Alter : 25
Ort : Kiel

BeitragThema: Re: Artgerechte Haltung, nicht für Sportpferde?!   Mi 23 März 2011 - 12:31



Wobei es ja meist reicht sich an den Koppeleingang zu stellen und allen Pferden einen Eimer zu geben.
Ja, die Ansichten sind halt etwas unklar da die meisten aus diesem Bereich keine Erfahrungen damit
machen durften wie es gut funktionieren kann.
Wobei eine Weide mit kurzem Gras ungesünder ist als eine auf der die Gräser hoch wachsen, diese
bieten viel rohfaser, sind vielfältig und enthalten nicht so viele gifte Fruktane (denn kurzes Gras = gestresste
Gräser)

lg

_________________
Haflinger sind nicht stur, sie geben ihrem Menschen nur mehr Zeit, über seine Fehler nachzudenken.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.jonnyjoker.weebly.com
KeepSmiling
Sattelschlepper
Sattelschlepper
avatar

Anzahl der Beiträge : 107
Anmeldedatum : 10.03.11
Ort : Luxemburg

BeitragThema: Re: Artgerechte Haltung, nicht für Sportpferde?!   Mi 23 März 2011 - 12:42

Ihr habt ja seltsame Leute da totlach
Dass die Argumente nicht haltbar sind dürfte klar sein, dass ein Pferd eigentlich ständig was zu fressen brauch ist ebenso klar wie die Tatsache, dass Pferde, die viel draußen stehen sich auch nicht so leicht verletzen, das kommt nur bei denen vor die vielleicht mal alle 2 Wochen für ne halbe Stunde ne Weide sehen und dann total ausflippen.
Und man kann auch ein Pferd, das 24 STunden auf der Weide steht problemlos auf hohem Niveau arbeiten, wenn mein stinknormales 08/15-Warmblut das kann dann werden das die hochgezüchteten Dressurcracks ja wohl auch noch schaffen Wink
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Jo-chan
Pferdeflüsterer
Pferdeflüsterer
avatar

Anzahl der Beiträge : 1115
Anmeldedatum : 10.03.11
Alter : 30
Ort : Niederlande

BeitragThema: Re: Artgerechte Haltung, nicht für Sportpferde?!   Mi 23 März 2011 - 12:58

KeepSmiling schrieb:
Und man kann auch ein Pferd, das 24 STunden auf der Weide steht problemlos auf hohem Niveau arbeiten, wenn mein stinknormales 08/15-Warmblut das kann dann werden das die hochgezüchteten Dressurcracks ja wohl auch noch schaffen Wink
Gerade desshalb: Was das 0815 WB verträgt, ist für Mr und Mrs. von uns zu hochgezüchtet nicht verdaulich^^

@ Hanna: Weis ich, aber ich meinte damit auch eher, dass die Weide eingeteilt werden muss. Sonst droht auch bei langem frische Gras Durchfall usw. Ist auch nicht gesund. Gerade im Frühjahr. Am besten wäre natürlich so eine Art "Rundum System". Also Pferde grasen auf einem Stück und bekommen jeden Tag ein wenig dazu und vom anderen Ende der Weide wird wieder was weggenommen, dass die WIese dort sich erholen kann. usw.
Bei uns stehen die Pferde auf einem riesen Stück Land. Es ist zwar nicht ideal, aber bisher gab es auch nie Probleme, auch wenn es ziemlich abgegrast ist. Die Pferde"wandern" sozusagen von selber.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
KeepSmiling
Sattelschlepper
Sattelschlepper
avatar

Anzahl der Beiträge : 107
Anmeldedatum : 10.03.11
Ort : Luxemburg

BeitragThema: Re: Artgerechte Haltung, nicht für Sportpferde?!   Mi 23 März 2011 - 13:01

Aber wenn das 0815 Wb es trotz vollem Bauch und in Gestalt einer Rolltonne es noch schafft zu Piaffieren und zu Passagieren, dann wird der Crack das doch wohl auch schaffen, immerhin sind das doch Überpferde, die können doch alles totlach
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
JonnyJoker
Moderator
Moderator
avatar

Anzahl der Beiträge : 5267
Anmeldedatum : 08.03.11
Alter : 25
Ort : Kiel

BeitragThema: Re: Artgerechte Haltung, nicht für Sportpferde?!   Mi 23 März 2011 - 13:02

Ja..okay.
Ist ja meist so bei den größeren Reitställen das es tatsächlich nur eine große
Wiese gibt die dann abgegrast wird. Schöner ist natürlich wenn sie mehrere Koppeln
haben, wir machen es mit einem Wanderstück aber man kann ja auch einfach mehrere
Weiden gleichzeitig abstecken, ist ja gar kein Problem.
Nur das ist den Sportorientiereten Reitern ja meist alles zu mühsam ^^
Das ist ja sowieso DAS Kernproblem
Lach

_________________
Haflinger sind nicht stur, sie geben ihrem Menschen nur mehr Zeit, über seine Fehler nachzudenken.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.jonnyjoker.weebly.com
Jo-chan
Pferdeflüsterer
Pferdeflüsterer
avatar

Anzahl der Beiträge : 1115
Anmeldedatum : 10.03.11
Alter : 30
Ort : Niederlande

BeitragThema: Re: Artgerechte Haltung, nicht für Sportpferde?!   Mi 23 März 2011 - 13:05

JonnyJoker schrieb:

Nur das ist den Sportorientiereten Reitern ja meist alles zu mühsam ^^
Das ist ja sowieso DAS Kernproblem
Lach

Ja, wir haben ja auch das argument gebracht, man könnte das Pferd ja, 1 bis 2 Stunden vorher wieder reinholen usw. aaaaber die Zeit haben die beschäftigten Leute nicht^^
Achja, mal ganz aussen vor.... in der Box fressen die Tiere ja auch Stroh über den Tag...
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
KeepSmiling
Sattelschlepper
Sattelschlepper
avatar

Anzahl der Beiträge : 107
Anmeldedatum : 10.03.11
Ort : Luxemburg

BeitragThema: Re: Artgerechte Haltung, nicht für Sportpferde?!   Mi 23 März 2011 - 13:07

Das ist denen nicht nur zu mühsam, sondern die könnten sich dabei ja auch ihre auf Hochglanz polierten teuren Lederreitstiefel schmutzig machen lol!
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
JonnyJoker
Moderator
Moderator
avatar

Anzahl der Beiträge : 5267
Anmeldedatum : 08.03.11
Alter : 25
Ort : Kiel

BeitragThema: Re: Artgerechte Haltung, nicht für Sportpferde?!   Mi 23 März 2011 - 13:09


ja...immer die Zeit und hach : das ist zu viel Aufwand. Das
ist schrecklich Suspect

mh...wobei nur Stroh eben nicht gut es (verlangsamt die Darmpassage, ist schwer verdaulich), höchstens 1/3 Stroh und der rest hochwertige Heulage/Heu etc.

_________________
Haflinger sind nicht stur, sie geben ihrem Menschen nur mehr Zeit, über seine Fehler nachzudenken.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.jonnyjoker.weebly.com
Jo-chan
Pferdeflüsterer
Pferdeflüsterer
avatar

Anzahl der Beiträge : 1115
Anmeldedatum : 10.03.11
Alter : 30
Ort : Niederlande

BeitragThema: Re: Artgerechte Haltung, nicht für Sportpferde?!   Mi 23 März 2011 - 13:13

JonnyJoker schrieb:

mh...wobei nur Stroh eben nicht gut es (verlangsamt die Darmpassage, ist schwer verdaulich), höchstens 1/3 Stroh und der rest hochwertige Heulage/Heu etc.
Ich sag ja nicht, dass sie nur Stroh fressen, sondern wollte damit ausdrücken, dass auch die Boxenpferde tagsüber nicht "nüchtern" sind wie meine Hochleistungssportfreunde das gerne hätten. Sie fressen/knabbern eben an dem Stroh in der Box, das als Einstreu benutzt wird.
Die FN rechnet ja auch als Raufutter fürs Pferd pro Tag: 1 kg Raufutter pro 100 kg Lebendmasse + 2 kg Stroh.
Ob das dann so richtig ist lasse ich mal hingestellt, aber das sind eben die Richtwerte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
CraZyCarrie
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 3219
Anmeldedatum : 09.03.11
Alter : 33
Ort : Phoenix' Heart

BeitragThema: Re: Artgerechte Haltung, nicht für Sportpferde?!   So 27 März 2011 - 17:07

Da ist leider viel dran.
Ich kenne allerdings auch Reiter, die das ein Glück anders sehen und ihre teuren Sportpferde auch auf die Weide lassen, damit sie Pferd sein können. Leider sind diese die Ausnahme. Es sollte verboten werden, ein Pferd 24 Stunden in der Box zu halten, aber der Tierschutz beschäftigt sich ja lieber damit, dass der Schenkelbrand verboten wird... Man sieht, es gibt definitiv Wichtigeres als kurze Schmerzen, denn komplette Boxenhaltung zerstört nicht nur die Gelenke, sondern auch die Psyche der Pferde...

_________________

Bitte abonnieren!/Please subscribe!

R.I.P., Otto † 5. November 2011
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://crazycarrie.oyla.de
~KeKs~
Turnierreiter
Turnierreiter
avatar

Anzahl der Beiträge : 508
Anmeldedatum : 19.03.11
Alter : 28

BeitragThema: Re: Artgerechte Haltung, nicht für Sportpferde?!   So 27 März 2011 - 19:04

Es kommt drauf an... Wenn mein Pferd ein 30.000€ Pferd ist und es seit seiner Reitzeit(also seit Ausbildungsbeginn) nur Boxenhaltung mit max.3std täglich weidegang gewohnt wäre, würde ich das eher nicht ändern wollen, den diese Pferde haben den natürlichen Sozialkontakt fast ganz vergessen. Zudem würden sie endweder alles an gras fressen was sie bekommen, weil mal keiner kommt um es zu holen, das heißt es würde in einer Kolik enden, oder es würde die ganze Zeit sehnsüchtig am Tor stehen und warten das es endlich wieder rein darf(alles schon vorgekommen)

Wenn ich jetzt aber andererseits mir ein Pferd von der Fohlenweide wegkaufe und es dann so ausbilde das es seine 30.000€ wert ist und es dann aber von jeher immer mit viel Weidegang beglücke, würde ich das nicht ändern.

Also ich kann beideseiten gut verstehen.. wenn ich mir ein Pferd für den großen Sport kaufe, dann möchte ich damit auch so reiten können.. wenn es sich dann aber verletzt und nicht mehr so reitbar ist wie man es wollte, würde ich es aber trotzdem behalten wollen. Das sehen dann aber nicht alle so, den die meisten reiten ihre 30.000€ Pferde nur um mehr drauf zu machen und nicht nur weil es einfach spaß macht...so kommt es mir zumindestens vor
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.curlyhorse-hamburg.de.vu
Kira
Moderator
Moderator
avatar

Anzahl der Beiträge : 1194
Anmeldedatum : 09.03.11
Alter : 25
Ort : Frestedt

BeitragThema: Re: Artgerechte Haltung, nicht für Sportpferde?!   Do 30 Jun 2011 - 12:56

ich halte nichts von der boxenhaltung und bin der meinung, dass auch teure sportpferde so gut wie möglich leben sollten. also zumindest mit täglichem weidegang, sozialen kontakten und bezugspersonen, die nicht nur zum trainieren kommen&sich wohlmöglich schon aufs gesattelte pferd setzen.
wenn ein solches pferd sich verletzt, ist es auch ärgerlich -genau wie bei anderen pferden-, jedoch halte ich es für natürlich und unfälle können passieren. das pferd mit boxenhaltung davor zu schützen, entspricht einfach nicht meinen vorstellungen/wünschen an einen pferdehalter. ich möchte ja auch nicht, dass mary lou sich schlimm verletzt, jedoch würde ich sie nicht aus diesem grund in eine box sperren.

_________________
Liebe Grüße von Kira ..whistle, grin&ride! :)
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Jojo
Turniersieger
Turniersieger
avatar

Anzahl der Beiträge : 681
Anmeldedatum : 24.06.11
Alter : 22

BeitragThema: Re: Artgerechte Haltung, nicht für Sportpferde?!   Fr 1 Jul 2011 - 22:24

ja im großen und ganzen stimme ich euch auch mal zu^^
also gegen boxenhaltung. ich finde außerdem, dass bei pferden, die auf der weide sind, doch die muskulatur auch viel besser gefördert wird. immerhin bewegen sich die pferde ja i.wie schon die ganze zeit. außerdem ist die luft auf der weide (in der regel) deutlich besser als in einer box, wo halt nur 1mal am tag ausgemistet wird. Also haben die pferde "bessere" lungen. hinzu kommt, dass die pferde draußen auch ständig mit i.welchen krankheitsserregern in kontakt kommen (durch die anderen Pferde, etc.) , somit wird das immunsystem gestärkt. wenn ein pferd, das den ganzen tag in der box steht, kein gutes immunsystem hat, und dann z.b. auf einem turnier ein krankes pferd trifft/mit krankheitserregern in kontakt kommt, wird es doch viel schneller und leichter krank. dann kann mans auch vergessen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Artgerechte Haltung, nicht für Sportpferde?!   

Nach oben Nach unten
 
Artgerechte Haltung, nicht für Sportpferde?!
Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Substrat für Aloen
» Was ist durch Samen vermehrbar und was nicht?
» Opuntie wächst nicht
» Hoya davidcummingii wächst fast gar nicht
» Übertöpfe-Durchsichtig oder lieber nicht?

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Pferdefreunde Forum  :: Pferdeforum :: Haltung und Fütterung-
Gehe zu: