Pferdefreunde Forum

Wir sind umgezogen! Das neue Forum findet ihr hier http://horsesparadise.forumieren.com
 
StartseiteStartseite  KalenderKalender  GalerieGalerie  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  Login  
Neueste Themen
» Jojo.s Abwesenheitsthread
Di 21 Aug 2012 - 15:37 von Jojo

» Indi & Joy
Di 21 Aug 2012 - 15:35 von Jojo

» Umzug ins neue Forum
Mo 20 Aug 2012 - 21:05 von Jolly Boy

» Mauke? ..oder auch nicht?
Mo 13 Aug 2012 - 19:14 von Kira

» Pferd hebt rechtes Hinterbein nicht
So 12 Aug 2012 - 14:42 von Kira

» Pferdezahnbehandlung
So 12 Aug 2012 - 14:39 von Kira

» Der Shopping-Thread
Sa 11 Aug 2012 - 15:31 von Jenny&Neo

» WIR ZIEHEN UM!!!
Fr 10 Aug 2012 - 0:21 von CraZyCarrie

» Orientierungsritt /-fahrt Hesel
Mi 8 Aug 2012 - 23:32 von Nando the Joker

» Erfahrungen mit Pads
Mi 8 Aug 2012 - 22:37 von Tinos Cleopatra

Partner

Image and video hosting by TinyPic






Teilen | 
 

 Rennsport = Tierquälerei?

Nach unten 
AutorNachricht
Nando the Joker
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 8217
Anmeldedatum : 08.03.11
Alter : 28

BeitragThema: Rennsport = Tierquälerei?    Di 15 März 2011 - 12:49

ich habe heute mal ein bisschen im Internet gestöbert und einen interessanten artikel gefunden.
was meint ihr dazu?

Zitat :
Rennsport
Über Verletzungen im Rennsport liegen Statistiken vor:
Nach einer Statistik von Herzog und Lindner (1992) zeigten von 436 im Training
16 Monate lang beobachteten Pferden 55,3% (235) Erkrankungen des Bewegungsapparates.
Von diesen 436 beobachteten Pferden verließen 52,5% (228) wieder den
Rennstall:
42% wegen mangelnder Leistung = 96 Tiere,
31% wegen Krankheit = 71 Tiere,
22% wegen Trainingswechsel = 50 Pferd,
5% wegen Tod = 11.
Kann ein Pferdesport akzeptiert werden, bei dem von 436 Pferden 82 (18%)
Pferd wegen Krankheit oder Tod nach 1,5 Jahren aus dem Sport wieder
ausscheiden müssen?
Bedenkt man, dass die mangelnde Leistung auch noch zum Teil aus nicht
diagnostizierten Krankheiten resultieren, so erhöht sich die Zahl von 82 sicherlich
auf mehr als 100 (23%) Tiere.
Nach einer Statistik des Direktoriums für Vollblutzucht und Rennen sind nur 10%
aller Pferde auf der Rennbahn älter als 8 Jahre. Nach der Statistik von Herzog
und Lidner waren nur 10% älter als 4 Jahre. Die überwiegende Anzahl der Pferde
werden also im Alter von 2 – 4 Jahren eingesetzt.
Das Pinhooking, ein Geschäft mit jungen Nachwuchsrennpferden in den USA
zeigt (2009) ebenfalls die Tierschutzrelevanz des Sportes auf.
Folgende Rechnung wurde hier aufgemacht:
40 Vollblutjährlinge wurden von einem Unternehmen gekauft und ½ Jahr
lang trainiert. Nach 6 – 8 Monaten wurden die Pferde wieder verkauft:
4 Pferde wurden als „schnell“ eingestuft, sie erbrachten einen mittleren
Gewinn von 14.000.— $ (insgesamt 56.000.—$)
21 Pferde erwiesen sich als durchschnittlich, sie brachten keinen Gewinn.
15 Pferde waren zu langsam, sie brachten einen durchschnittlichen Verlust
von 8.000.–(120.000.—$).
Das Ergebnis war eine Gesamtverlust von 64.000.—$.
Mit anderen Worten: „Kinderarbeit“ ist unrentabel.
Ergebnis: Die überwiegende Anzahl der Pferde ist wegen des jugendlichen Alters
den geforderten Leistungen nicht gewachsen (die Frühreife ist ein Wunschtraum
der Verantwortlichen).
Die Pferderennen widersprechen somit eindeutig dem §3 des Tierschutzgesetzes.
Aus dem Trabrennsport liegen keine derartigen Statistiken vor, aber sie würden sicherlich nicht besser ausfallen

ich weiß der text ist ein wenig lang, aber ich finde er ist wirklich lesenswert

_________________
Liebe Grüße
Freya + ♥️ Nando the Joker ♥️

http://nandothejoker.repage5.de Cowboy5

*Reiten ist mehr als ein Sport
Reiten ist Gefühl und Vertrauen
Reiten ist eine Lebenseinstellung
voller Faszination, Leidenschaft und Sehnsucht*


Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://nandothejoker.repage5.de
KeepSmiling
Sattelschlepper
Sattelschlepper
avatar

Anzahl der Beiträge : 107
Anmeldedatum : 10.03.11
Ort : Luxemburg

BeitragThema: Re: Rennsport = Tierquälerei?    Di 15 März 2011 - 21:37

Ich finde das schwierig zu beurteilen, ich glaube nicht, dass die Statistiken aus anderen Reitsportsparten soviel anders aussehen würden- leider. Meiner Meinung nach liegt das Hauptproblem des Rennsports darin, dass die Pferde so früh auf die Bahn geschickt werden ohne überhaupt körperlich und mental reif genug zu sein, da gibt es nur 2 Möglichkeiten, entweder das Pferd ist ein Kämpfer und stark genug und kämpft sich da durch oder es ist eben nicht so und das Pferd hält dem Druck nicht Stand, zerbrechen physisch und/oder psychisch.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Sunshika
Champion
Champion
avatar

Anzahl der Beiträge : 2393
Anmeldedatum : 09.03.11
Alter : 24
Ort : Westoverledingen

BeitragThema: Re: Rennsport = Tierquälerei?    Di 15 März 2011 - 23:54

Hey,
Meine meinung übers Rennen ist eine ganz simple = Niemals gut für Pferd oder reiter.
Wie oft kommen junge Pferde von der Bahn und könne nIX ? Wenn das erste Pferd fällt ist nicht nur das Leben des Pferdes, sondern auch das des Reiters in großer Gefahr. Vielzufrüh kommen die Pferde auf die Rennbahn - werden mit vielen Peitschenschlägen zum Rennen gebracht.

Vielleicht seh ich das auch verkehrt da ich auch nicht allzuviel über den Rennsport weiß aber was ich weiß - das gefällt mir nicht
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Jo-chan
Pferdeflüsterer
Pferdeflüsterer
avatar

Anzahl der Beiträge : 1115
Anmeldedatum : 10.03.11
Alter : 29
Ort : Niederlande

BeitragThema: Re: Rennsport = Tierquälerei?    Mi 16 März 2011 - 12:04

Ich bin absolut kein Fan des Rennsportes. An und für sich finde ich die Grundbedingungen so junge Pferdekinder schon solchen Belastunge auszusetzten einfach nur grausam. Die Zahlen sprechen für sich. Ich habe gestern einen Bericht auf youtube gesehen, wonach auf den Rennbahnen alleine in Deutschland jährlich mehrere hundert Pferde sterben. Zumeist an Brüchen.

Hier die Reportage:
https://www.youtube.com/watch?v=NtK-5naVtgs&feature=related

Hier ein Imagefilm der Kölner Rennbahn:
https://www.youtube.com/watch?v=rdcfEoThL4M&feature=fvwrel

Auf der anderen Seite habe ich eine Freundin, die den Rennsport sehr liebt und mich permanent davon versucht zu überzeugen, dass es keine Tierquälerei ist. Das hat sie zwar noch nicht geschafft, aber hier ein paar ihrer Argumente:
Es gibt Rennpferde die sehr alt werden ohne irgendwelche Schäden zu nehmen. (u.a. der Hengst Samum?!)
Die Pferde werden sehr gut vorbereitet und trainiert. (Was aber nichts daran ändert dass sie viel zu jung sind.)
Sie kennt wohl auch einige Besitzer(sie kommt aus einer Gegend wo Rennsport beliebt ist) die sich sehr Rührend um ihre Vollblüter kümmern und die denen sicher auch nichts böses wollen. Den Pferden geht es sicherlich auch gut, allerdings macht es die Tatsache nicht besser, dass es den meisten Pferden damit nicht geholfen ist.

Ich denke, dass es sicher schon ein paar Leute und Rennsportentusiasten, die sich wirklich gut um das Wohlergehen ihrer Schätze kümmern und sie vielleicht auch erst später an den Start gehen lassen. Leider ist der Rennsport aber ein Sport des "grossen" Geldes und des schnellen Pferdeverschleisses. Das wird nie mein Lieblingssport werden.

Andererseits möchte ich auch noch anmerken, dass andere Pferdesportarten nicht zwangsweise besser sind. Schaut man in die Westernszene in den USA werden dort auch schon 2 1/2 jährige Pferde in der Reining geshowt und ich sehe das als genauso schlimm an wie den Rennsport. Oder auch wenn in der Vielseitigkeit oder im Springsport oder auch in der Dressur irgendwelche Laien ihre Pferde zu früh, zu sehr überlasten. oder Profi Reiter ihren Pferden mit Kandarre das Maul und mit den Sporen den Bauch blutig Schneiden, ist das nicht besser. Vielleicht sterben diese Pferde nicht, aber gequält sind sie trotzdem und ich weis nicht, ob sich nicht manche Pferde wünschen würden, dass die Qual ein ende hat (in welcher Hinsicht auch immer).
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
KeepSmiling
Sattelschlepper
Sattelschlepper
avatar

Anzahl der Beiträge : 107
Anmeldedatum : 10.03.11
Ort : Luxemburg

BeitragThema: Re: Rennsport = Tierquälerei?    Mi 16 März 2011 - 12:33

Jo-chan schrieb:

Oder auch wenn in der Vielseitigkeit oder im Springsport oder auch in der Dressur irgendwelche Laien ihre Pferde zu früh, zu sehr überlasten. oder Profi Reiter ihren Pferden mit Kandarre das Maul und mit den Sporen den Bauch blutig Schneiden, ist das nicht besser. Vielleicht sterben diese Pferde nicht, aber gequält sind sie trotzdem und ich weis nicht, ob sich nicht manche Pferde wünschen würden, dass die Qual ein ende hat (in welcher Hinsicht auch immer).

Das sind nicht nur irgendwelche Laien, die ihre Pferde zu früh belasten sondern das sind die Profis die das so machen. Denen sitzen Besitzer im Nacken die schnell das große Geld mit diesem oder jenem Hengstanwärter oder Dressurcrack wittern, letztere sollen doch bitteschön 6-jährig auf Grand-Prix-Niveau sein, sonst dauert das doch alles viiiiel zu lange...
Unser Stallbesitzer hat gerade ne 7-jährige Stute gekauft, die hatte schon 2 Fohlen, ist aber im Springen schon mehrfach S-Prüfungen gelaufen, schonende Ausbildung sieht anders aus!
Das frühe Belasten gibt's also nicht nur im Rennsport- was die Sache natürlich nicht besser macht!
Obwohl ich wirklich kein Fan vom Rennsport bin muss ich mich doch ernsthaft fragen, ob es wirklich schädlicher ist als andere Reitsportarten. Ich kenne nicht viele Spring- oder Dressurpferde die lange im Sport waren und die ohne Wehwehchen altern.
Und dann schau ich mir meine Stute an, die jahrelang in Irland Rennen gelaufen ist und da seh ich dann ein Pferd, das quietschfidel ist und lediglich ganz leichte Arthrose in einem Knie hat, was ihr aber nicht einmal wirklich Probleme bereitet. Und die ist jetzt 19 Jahre alt.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Jo-chan
Pferdeflüsterer
Pferdeflüsterer
avatar

Anzahl der Beiträge : 1115
Anmeldedatum : 10.03.11
Alter : 29
Ort : Niederlande

BeitragThema: Re: Rennsport = Tierquälerei?    Mi 16 März 2011 - 12:46

KeepSmiling schrieb:
Jo-chan schrieb:

Oder auch wenn in der Vielseitigkeit oder im Springsport oder auch in der Dressur irgendwelche Laien ihre Pferde zu früh, zu sehr überlasten. oder Profi Reiter ihren Pferden mit Kandarre das Maul und mit den Sporen den Bauch blutig Schneiden, ist das nicht besser. Vielleicht sterben diese Pferde nicht, aber gequält sind sie trotzdem und ich weis nicht, ob sich nicht manche Pferde wünschen würden, dass die Qual ein ende hat (in welcher Hinsicht auch immer).

Das sind nicht nur irgendwelche Laien, die ihre Pferde zu früh belasten sondern das sind die Profis die das so machen. Denen sitzen Besitzer im Nacken die schnell das große Geld mit diesem oder jenem Hengstanwärter oder Dressurcrack wittern, letztere sollen doch bitteschön 6-jährig auf Grand-Prix-Niveau sein, sonst dauert das doch alles viiiiel zu lange...
Unser Stallbesitzer hat gerade ne 7-jährige Stute gekauft, die hatte schon 2 Fohlen, ist aber im Springen schon mehrfach S-Prüfungen gelaufen, schonende Ausbildung sieht anders aus!
Das frühe Belasten gibt's also nicht nur im Rennsport- was die Sache natürlich nicht besser macht!
Obwohl ich wirklich kein Fan vom Rennsport bin muss ich mich doch ernsthaft fragen, ob es wirklich schädlicher ist als andere Reitsportarten. Ich kenne nicht viele Spring- oder Dressurpferde die lange im Sport waren und die ohne Wehwehchen altern.
Und dann schau ich mir meine Stute an, die jahrelang in Irland Rennen gelaufen ist und da seh ich dann ein Pferd, das quietschfidel ist und lediglich ganz leichte Arthrose in einem Knie hat, was ihr aber nicht einmal wirklich Probleme bereitet. Und die ist jetzt 19 Jahre alt.

Genau das wollte ich mit meinem Beitrag sagen. Das wofür der Rennsport halt als Tierquälerein verschrien ist, passiert in allen anderen Bereichen auch auf die ein oder andere Art. Das macht den Rennsport nicht besser, sagt uns aber, dass derjenige, der gegen diesen Sport wettert sich auch mal die anderen Disziplinen genauer anschauen sollte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
KeepSmiling
Sattelschlepper
Sattelschlepper
avatar

Anzahl der Beiträge : 107
Anmeldedatum : 10.03.11
Ort : Luxemburg

BeitragThema: Re: Rennsport = Tierquälerei?    Mi 16 März 2011 - 13:05

Genau so meinte ich das auch, wir sind uns einig Grinsi Im gesamtem Reitsport läuft so vieles schief, aber das ist wohl überall so wo es um viel Geld geht, traurig aber wahr, und ich befürchte, das wird sich auch niemals ändern!
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Sunshika
Champion
Champion
avatar

Anzahl der Beiträge : 2393
Anmeldedatum : 09.03.11
Alter : 24
Ort : Westoverledingen

BeitragThema: Re: Rennsport = Tierquälerei?    Sa 19 März 2011 - 8:05

Hey,
ja in unserem geliebten Reitsport läuft sehr vieles Schief. Das frühe anreiten und belasten bzw. übelasten der Pferde ist in jeder Art von Reitsport falsch. Allerdings ist das in Englisch oder Westernreitställen nicht so sehr Gang und gebe wie im Rennsport. Im Englisch oder Westernsport gibt es garantiert weniger junge überlastete Pferde wie im Rennsport, oder sollte ich mich da irren?? Im Rennsport sollen die ja unbedingt schonmit 2 geritten werden.


LG
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Jo-chan
Pferdeflüsterer
Pferdeflüsterer
avatar

Anzahl der Beiträge : 1115
Anmeldedatum : 10.03.11
Alter : 29
Ort : Niederlande

BeitragThema: Re: Rennsport = Tierquälerei?    Sa 19 März 2011 - 11:39

Sunshika schrieb:
Hey,
ja in unserem geliebten Reitsport läuft sehr vieles Schief. Das frühe anreiten und belasten bzw. übelasten der Pferde ist in jeder Art von Reitsport falsch. Allerdings ist das in Englisch oder Westernreitställen nicht so sehr Gang und gebe wie im Rennsport. Im Englisch oder Westernsport gibt es garantiert weniger junge überlastete Pferde wie im Rennsport, oder sollte ich mich da irren?? Im Rennsport sollen die ja unbedingt schonmit 2 geritten werden.


LG

Leider ist das gerade im Westernsport weit verbreitet. In Deutschland zum Glück nicht so sehr, aber in Amerika ist das Gang und Gebe. Dort werden die armen Pferdchen schon mit 1 1/2 teilweise geritten, damit sie mit 2 Jahren schon den Futurity gehen können von der AQHA und ähnlichen Organisationen.
In Amerika werden auch die Warmblüter teilweise früher angeritten. Daher würde ich nicht sagen dass es einen untershcied macht. Ausserdem werden häufig auch von den Pferden hohe Leistungen schon im Alter von 4-5 Jahren erwartet. Auch hier ist der Verschleiss und die Verletzungsgefahr extrem hoch. Daher kann man nicht zwangsweise davon sprechen, dass andere Reitsportarten schonend sind.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Sunshika
Champion
Champion
avatar

Anzahl der Beiträge : 2393
Anmeldedatum : 09.03.11
Alter : 24
Ort : Westoverledingen

BeitragThema: Re: Rennsport = Tierquälerei?    Sa 19 März 2011 - 12:29

Hmmm wusst ich garnicht.Habs bis jetzt immernur mitbekommen diesestypische einreitalter 3 jahreaufwärts^^ leb ich etwa hinterm mond??? Laughing

Das is natürlich auc nicht gut wenn se da auch so früh eingeritten werden
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Nando the Joker
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 8217
Anmeldedatum : 08.03.11
Alter : 28

BeitragThema: Re: Rennsport = Tierquälerei?    Sa 19 März 2011 - 12:41

das liegt bei dir eher daran Sandra, dass du bisher noch nciht so viel mit dem Turniersport zu tun hattest denke ich.
Ich hab das auch erst kennengelernt, als ich mit den Turnieren angefangen hab
und unsere damaligen kleinen popelturniere waren was das angeht ja noch ganz harmlos Wink

_________________
Liebe Grüße
Freya + ♥️ Nando the Joker ♥️

http://nandothejoker.repage5.de Cowboy5

*Reiten ist mehr als ein Sport
Reiten ist Gefühl und Vertrauen
Reiten ist eine Lebenseinstellung
voller Faszination, Leidenschaft und Sehnsucht*


Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://nandothejoker.repage5.de
CraZyCarrie
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 3219
Anmeldedatum : 09.03.11
Alter : 33
Ort : Phoenix' Heart

BeitragThema: Re: Rennsport = Tierquälerei?    Sa 19 März 2011 - 13:40

Auch hier muss man wieder Abstriche machen, ob man freizeitlich an Rennen teilnimmt oder wegen der Geldmacherei. Reitsport, in dem es ums Geld geht, ist immer Tierquälerei, weil einfach nicht mehr auf das Wohl der Pferde geachtet wird. Im Rennsport ist es besonders schlimm. Die total überzüchteten Pferde werden viel zu frühl zugeritten und sind im Alter von ca. 7 Jahren schon reif für den Gnadenschuss. Sowas geht überhaupt nicht... Aber es wird fleißig unterstützt... Leider...

_________________

Bitte abonnieren!/Please subscribe!

R.I.P., Otto † 5. November 2011
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://crazycarrie.oyla.de
Sunshika
Champion
Champion
avatar

Anzahl der Beiträge : 2393
Anmeldedatum : 09.03.11
Alter : 24
Ort : Westoverledingen

BeitragThema: Re: Rennsport = Tierquälerei?    Sa 19 März 2011 - 21:34

@ Freya - ja das is wohl der grund Laughing


@ Crazy volle zustimmung Wink
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Jo-chan
Pferdeflüsterer
Pferdeflüsterer
avatar

Anzahl der Beiträge : 1115
Anmeldedatum : 10.03.11
Alter : 29
Ort : Niederlande

BeitragThema: Re: Rennsport = Tierquälerei?    So 20 März 2011 - 13:41

Es ist nicht schön, was passiert, wenn es dem Menschen ums Geld geht. Er verliert seine Menschlichkeit.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
neggnegg
Moderator
Moderator
avatar

Anzahl der Beiträge : 5454
Anmeldedatum : 08.03.11
Ort : Klein Berssen

BeitragThema: Re: Rennsport = Tierquälerei?    Sa 9 Apr 2011 - 23:44

also ich bin da n bissl zwiegespalten...ich will den rennsport an sich nicht umbedingt schlecht machen...das problem daran ist aber meiner meinung nach,das viele einfach nur denken,das es gut ist um MAL EBEN schnelles geld zu machen...
ich denke,wäre da der hintergrund n bissl anderes wäre das auch nciht so extrem...allerdings seien wir uns auch mal einig,das man WENN man etwas hört,meistens nur das schlechte hört...denn sowas findet eher gehört,weils "spannender" ist...zu erzählen,das n rennpferd mal gut trainiert und verpflegt wird ist ja nicht so interessant,wie junge pferde die viel zu früh zu iwas "genötigt" werden und daran zu grunde gehen,das shockt einfach mehr,wisst ihr wie ich das meine?

naja,aber wie gesagt,der aspekt des geldes ist immer so ne kritische sache...ich mein hab letztens erst noch wieder was gesehen,da kaufen sich leute ein pferd in der hoffnung,das es gewinnt und ihnen geld einbringt...die sagen ja,es wäre SCHÖN wenn das pferd gewinnt,sei aber kein muss,weil es ja ums wohle des pferdes gehen würde,aber die schauen nicht einmal nach dem pferd,ausser vlt kurz vor dem rennen um mit dem trainer zu schnacken,ob das pferd denn laufen kann bzw wie die chancen stehen,dass es gewinnt...
was heißt das für mich persönlich?das pferd interessiert die null,denn ich hab kein tier um nur zu wissen das es da ist,denn dann ist es für mich nichts weiter als ein STATUSSYMBOL !!!

oder sehe ich das falsch?

aber ich bin mir auch sicher,das es auch in dieser sparte vernünftige leute gibt,von daher will ich den rennsport nicht komplett verpöhnen...ich mein pferde sind lauftiere und der mensch ist schon immer einer gewesen der sich in allem messen will und darunter auch in der schnelligkeit...
aber meiner meinung nach sollten so peitschen auchh verboten werden,denn wenn es um etwas gr´ßeres geht,neigt der mensch dazu n bissl überzureagieren...das risiko das dies missbraucht wird ist meiner meinung nach ziemlich groß...

kann auch sein das ich total falsch liege,weil ich an sich nichts mit dem rennsport zu tun habe...dann möge mich einer gerne aufklären (schade,hatten im alten forum mal jmd der sich damit sehr gut auskannte und daran teil genommen hat,wenn ich das richtig in erinnerung habe?!)

_________________
Die Hand voller Asse,doch die Welt spielt Schach...
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
asarlai
Sattelschlepper
Sattelschlepper
avatar

Anzahl der Beiträge : 189
Anmeldedatum : 06.04.11
Alter : 60
Ort : Emmerich am Rhein

BeitragThema: Re: Rennsport = Tierquälerei?    So 10 Apr 2011 - 9:32

CraZyCarrie schrieb:
Auch hier muss man wieder Abstriche machen, ob man freizeitlich an Rennen teilnimmt oder wegen der Geldmacherei. Reitsport, in dem es ums Geld geht, ist immer Tierquälerei, weil einfach nicht mehr auf das Wohl der Pferde geachtet wird. Im Rennsport ist es besonders schlimm. Die total überzüchteten Pferde werden viel zu frühl zugeritten und sind im Alter von ca. 7 Jahren schon reif für den Gnadenschuss. Sowas geht überhaupt nicht... Aber es wird fleißig unterstützt... Leider...

Möchte die Pferdesport auf Topniveau nicht gutheisen finde persönlich auch das mann ein Pferd seine Zeit lassen soll vor mann es einreitet, aber um einfach zu sagen, da wird nicht mehr auf das wohl der Pferde geachtet, geht mMn zu weit. Bin eigentlich davon überzeugt das al das mögliche getan werd um die Pferde in schuß zu halten, weil ein kaputtes Pferd ja kein geld mehr einbringen kann und somit ist eine Vernachlässigung der Sorge für das Pferd ein großes Nachteil für die Investierung des Eingentümers
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.asarlaiundsky.de
Jojo
Turniersieger
Turniersieger
avatar

Anzahl der Beiträge : 681
Anmeldedatum : 24.06.11
Alter : 21

BeitragThema: Re: Rennsport = Tierquälerei?    Sa 13 Aug 2011 - 22:26

ich bin, wie neggnegg auch, etwas zwiegespalten, was dieses thema angeht.. auf der einen seite werden die pferde so früh angeritten, eben weil es rennen gibt, bei denen nur 2jährige starten dürfen, wo die siegprämie halt sehr hoch ist..gäbe es die nicht, stünden die trainer auch nciht unter dem druck, dass die pferde mit 2 jahren (manchmal weniger, da es ein bestimmtes datum gibt, bei dem ALLE rennpferde ein jahr älter gemacht werden; es wird NICHT auf das individuelle alter des pferdes geachtet...weiß allerdings nicht, inwiefern das wieiviel ausmacht, also kann auch sein, dass die pferde alle älter als 2 jahre sind, oder so, kP)
schon in topform sein müssen, um diese großen Futurityrennen zu gewinnen. wäre es erst ab 3 oder gar 4 Jahren erlaubt, dann hätten die pferde nciht nur schon ne viel bessere konstitution sondern auch ne viel bessere ausdauer. ich versteh das auhc nicht, warum die das so machen...ich mein, die zuschauer mögen es in der regel doch, ein erfolgreiches rennpferd jahrelang zu verfolgen, oder? wenn dieses pferd aber nach 1 jahr oder so so kaputt ist wegen gelenken, etc. , und dann pensioniert wird um zu züchten, oder gar an den folgen stirbt, oder so, dann ist das publikum doch auhc doch nicht mehr begeistert! wenn ein erfolgreiches rennpferd viele rennen läuft, dann wetten die zuschauer doch auch viel mehr...also die logik von den leuten, die das bestimmen, soll mal einer verstehen..
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ponyfreak
Anfänger
Anfänger


Anzahl der Beiträge : 85
Anmeldedatum : 30.04.11
Alter : 20
Ort : HEssen :D

BeitragThema: Re: Rennsport = Tierquälerei?    Sa 13 Aug 2011 - 23:18

Also rennsport ist nicht so meins. Die Pferde werden zwar nach dem reiten gut behandelt mit rotlicht, und großen Weiden, aber so ernom an den Zügeln gezogen bin ich nicht der fan!

also ich liebe rennsport, mit meinem Pony XD einfach aus liebe Spaß und freiheit durchs Feld wetzen Very Happy DAS nenn ich rennsport!! Wenn es dem Pferd auch selbst spaß macht und es dau nicht gezwungen wird.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.hoppels.jimdo.com
Jojo
Turniersieger
Turniersieger
avatar

Anzahl der Beiträge : 681
Anmeldedatum : 24.06.11
Alter : 21

BeitragThema: Re: Rennsport = Tierquälerei?    Sa 13 Aug 2011 - 23:21

@Ponyfreak: oh ja, über Felder zu fetzen, DAS macht spaß Very Happy
und ganz ehrlich, ich glaube die rennpferde, die täglich große koppeln sehen, können sich schon enorm glücklich schätzen.
ich habe immernoch dieses "hochleistungspferd-->boxenhaltung-klischee" im kopf. oder hat sich da inzwischen was geändert?
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ponyfreak
Anfänger
Anfänger


Anzahl der Beiträge : 85
Anmeldedatum : 30.04.11
Alter : 20
Ort : HEssen :D

BeitragThema: Re: Rennsport = Tierquälerei?    Sa 13 Aug 2011 - 23:25

Also ich weiß es nicht, kenne aber teilweise nur solche Ställe. klar die Ställe mit den dunnklen boxen hinten drinne, und total schlimm einfach gibt es auch! Aber über die muss man nicht denken.
Ich bin auch immer für die Artgerechtere haltung...

Und auch der rennsport ist für die pferde inordnung, die haben das Blut dazu zu rennen, zu geben was sie wollen. Und das habe ich an dem VOllblut meiner reitlehrerin gemerkt, der wollte immer losrasen bis zum geht nicht mehr... :)! Es ist also eine reine Hlter sache, wie man den rennsport ansehen muss. Ob er inrodnung oder nicht ist, liegt eigentlich nur am halter und am Reiter. :)!
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.hoppels.jimdo.com
~KeKs~
Turnierreiter
Turnierreiter
avatar

Anzahl der Beiträge : 508
Anmeldedatum : 19.03.11
Alter : 27

BeitragThema: Re: Rennsport = Tierquälerei?    So 14 Aug 2011 - 13:55

Ich hab mir das hier jetzt nicht alles durchgelesen...

Ich war wie einige vielleicht noch wissen ne ganze Zeit aktiv im Rennsport(nein, ich war kein Jokey^^)
Also, es ist nicht alles Gold was glänzt, aber wenn man mal erlich ist. Ist der Rennsport nicht der schlimmste Wink
Und NEIN Die Pferde kommen nicht mit 7 Jahren ausgelaugt zum Schlachter...
Man muss das so sehen:*räusper*

Junge Pferde haben mehr Power als Pferde die schon älter sind(damit gilt alles über 5 Jahre) Traber(mit Galloppern kenne ich mich auch nicht auß) kommen mit meistens 2 1/2 Jahren vor den Sulky, das heißt aber noch nicht das sie gleich ihre ersten rennen laufen... Wenn ein Züchter wirklich seriös ist schickt er seine Tiere nicht vor dem 2tem Lebendsjahr auf die Bahn... Dazu werden die Pferde doch recht schonend an das rennen mit dem Sulky rangeführt... zuerst läuft es neben einem erfahrendem Rennpferd her und später muss das Pferd dann selbst vor den Sulky, aber erstmal nur im Schritt...
Da Traber hingezüchtet sind ist ihre lieblingsgangart meist auch der Trab, aber man sieht sie auch auf der Weide im Galopp...Sie bekommen eben wie Alle Gangpferde beigebracht das sie wenn möglich vor dem Wagen nur den Renntrab zeigen, aber es passiert doch häufig das grade die Jungenpferde in den Galoppfallen, weil sie einfach nicht schneller traben können oder weil sie den Trab nicht mehr halten können und galopp ist dann doch das einfachte und weniger Kraftraubenste Wink

Ich finde auch nicht gut was da einige mit den Pferden machen, aber in anderen Sportarten ist es nicht besser... Traber werden eigentlich auch nicht ins Ziel geprügelt... das tuen nur die, die nur das Geld wollen! Traber die gut sind brauchen keine prügel um erster im Ziel zusein... Aber das ist wie mit den Sporen udn Kandaren im Dressursport... der eine setzt es als Hilfe ein, der andere damit das Tier so aussieht wie man es möchte.

Traber die im große Sport mit laufen und viele Siege auf der ganzen welt geholt haben verschwinden nicht einfach wenn sie zu alt sind... sie werden dann die Väter von unseren Trabern von morgen Grinsi
Und auch die Stuten werden dann zur Zucht genutzt

Ein Traber der keine Siege holt kommt auch nicht zwingend zum schlachter, sondern er wird an Freizeit reiter verkauft und nicht alle Traber haben einen Knall... Oft sind Traber eben nur Geldmaschienen und wenn diese nicht mehr genug Geld produziert muss es eben weg(am besten so das es wieder Geld bringt)

Wer einmal mit Trabern gearbeitet hat weiß was für wunderbare Tiere das sind... Es sidn Vollblüter, das darf man nicht vergessen... Ein Araber wird auch nicht unbedingt dick udn fett und regt sich nicht auf.
Aber viele Leute haben Araber und ein Traber ist nciht anders, nur eben größer!!

Traber sind der beste freund des Menschen... wenn sie ihren menschen erstmal kennen(jedespferd braucht seine eingewöhnungszeit) gehen sie mit einem durch Dick und Dünn. Aber nicht jeder Traber eignet sich zum Reiten... da sie nicht als Reitpferde sondern als Rennpferde gezüchtet werden gibt es in punkto reiten eben ein paar macken... Aber dafür kann man mit ihnen Kutsche fahren!! Man muss nur etwas umdenken, den auf Zug läuft ein Traber in den Renntrab!

Bei Merano hatte ich damals auch Angst, schließlich haben Traber einen schlechten Ruf. Aber im Grunde ist Merano eine liebe seele, wenn er auch ein paar Macken hat ;P Und NEIN Merano war nie auf der Rennbahn, da er schon immer angst vor Kutschen hatte*lach*

Meranos Kumpel war dagegen bis zu seinem 11tem Lebendsjahr auf der Rennbahn und steht nun in einem normalem Reitstall! Leider verträgt er sich nicht so gut mit anderen Pferden (nur mit Stuten udn nur wenn er der Chef sein darf) wehalb er schwer zu halten ist. Aber ich kenne viele Traber die nach dem Rennsport in Offenstallhaltung stehen und gut und gerne isn gelände gehen... Wer mit Vollblütern nicht zurecht kommt sollte sich eben keinen Kaufen!!
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.curlyhorse-hamburg.de.vu
Tinos Cleopatra
Sattelschlepper
Sattelschlepper
avatar

Anzahl der Beiträge : 160
Anmeldedatum : 18.04.11
Alter : 25
Ort : Rhauderfehn

BeitragThema: Re: Rennsport = Tierquälerei?    Mo 15 Aug 2011 - 21:45

Also um nochmal zu den Peitschen zu kommen, ich habe auch schon mal einen Kurzfilm gesehen, bei dem es um den Rennsport ging. Und zwar haben die dort verstorbene Rennpferde untersucht. Das Fleisch am Hintern, wo immer mit der Peitsche draufgeknallt wird, war nicht mehr rosa sondern schon schwarz gefärbt. Da kann mir keiner erzählen, das die Pferde keine Schmerzen haben.
Ich will den Rennsport natürlich nicht völlig verteufeln, denn ich kenne mich damit auch nicht so aus.

Wie gesagt sind es viele junge Pferde, die die Leistung nicht bringen. Doch viele fragen sich nicht, was aus diesen Pferden wird. Das ist wieder nicht nur im Rennsport so, sondern auch im Dressur- und Springsport weit verbreitet. Diese jungen Pferde die noch Babys sind, landen dann auf Schlachttransporten, weil sie nicht so schön oder schnell sind, oder keine so guten Gänge haben wie andere.

Ein paar Kilometer weiter von uns entfernt laufen auch jeden Sommer ca. 20 Jährlinge und Zweijährige. Wir haben den Halter der Pferde mal angesprochen, weil wir ein Pferd freikaufen wollten, da wir ja wissen was mit ihnen passiert. Das wollte er aber nicht, den die Pferde sind gechipt und man kann dann ja nachvollziehen von welchem guten Hengst das Pferd abstammt. Die 'Hengstbesitzer wollen aber nicht, dass jeder Hans und Franz ein Abkömmling seines Hengstes hat, der keine großen Turniere geht und vielleicht auch nicht so schön ist.
Daher gehen diese Pferdchen auf die Schlachttransporte nach Frankreich, damit sie aus der Welt geschafft werden.

Lisa

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Rennsport = Tierquälerei?    

Nach oben Nach unten
 
Rennsport = Tierquälerei?
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Pferdefreunde Forum  :: Pferdeforum :: Andere Reitweisen-
Gehe zu: