Pferdefreunde Forum

Wir sind umgezogen! Das neue Forum findet ihr hier http://horsesparadise.forumieren.com
 
StartseiteStartseite  KalenderKalender  GalerieGalerie  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  Login  
Neueste Themen
» Jojo.s Abwesenheitsthread
Di 21 Aug 2012 - 15:37 von Jojo

» Indi & Joy
Di 21 Aug 2012 - 15:35 von Jojo

» Umzug ins neue Forum
Mo 20 Aug 2012 - 21:05 von Jolly Boy

» Mauke? ..oder auch nicht?
Mo 13 Aug 2012 - 19:14 von Kira

» Pferd hebt rechtes Hinterbein nicht
So 12 Aug 2012 - 14:42 von Kira

» Pferdezahnbehandlung
So 12 Aug 2012 - 14:39 von Kira

» Der Shopping-Thread
Sa 11 Aug 2012 - 15:31 von Jenny&Neo

» WIR ZIEHEN UM!!!
Fr 10 Aug 2012 - 0:21 von CraZyCarrie

» Orientierungsritt /-fahrt Hesel
Mi 8 Aug 2012 - 23:32 von Nando the Joker

» Erfahrungen mit Pads
Mi 8 Aug 2012 - 22:37 von Tinos Cleopatra

Partner

Image and video hosting by TinyPic






Teilen | 
 

 Mein Reisetagebuch 2012

Nach unten 
AutorNachricht
Jojo
Turniersieger
Turniersieger
avatar

Anzahl der Beiträge : 681
Anmeldedatum : 24.06.11
Alter : 21

BeitragThema: Mein Reisetagebuch 2012   Fr 29 Jun 2012 - 14:46

Reisetagebuch Italien 24.06.2012 - 29.06.2012

Sonntag:
Pünktlich um 11 Uhr abends war Abfahrt an der Schule. Wir waren insgesamt 41 Schüler aus 1 ½ Klassen (ein Teil meiner Klasse und die gesamte Parallelklasse) mit 3 Lehrern und 2 Busfahrern. Als wir losfuhren, hat es geregnet und war kalt.

Montag:
Die Busfahrt war ganz schön anstrengend. Ich habe höchstens 3 Stunden, eher nur 2, geschlafen.
Um 9 Uhr frühs sind wir in Verona (ziemlich im Norden Italiens) angekommen. Das war die erste Zwischenstation bevor wir weiter nach Rom fahren würden. Als wir aus dem Bus ausstiegen, waren es 35°C. Schon nach kurzer Zeit war uns verdammt warm!
In Verona, das übrigens der Ort ist, in dem Shakespears „Romeo und Julia“ spielt, haben wir natürlich das Haus der Julia besucht. Davor war so ein Tunnel, wo alle möglichen Liebespaare ihre Namen hingeschrieben haben. Danach kam man in einen kleinen Hof, von dem aus man Julias Balkon ( Balkonszene) sehen konnte. Dann gab es da noch ein Tor, wo Liebespaare Schlösser mit ihren Namen darauf angehängt haben (ähnlich wie bei manchen Brücken). Danach hatten wir noch 45min. Zeit, selbst die Stadt anzuschauen. Wir sind ein bisschen herumgelaufen und haben Fotos gemacht. Ich muss abschließend übrigens sagen, dass mir Verona vom Stadtbild her am allerbesten gefallen hat. Es war sehr sauber und ordentlich überall, besser als in Rom und Ostia. Wir wollten eigentlich auch noch in so eine Arena gehen, da die aber erst 14 Uhr öffnen würde, fiel das ins Wasser.
Um 14 Uhr ging es dann weiter Richtung Rom, wo wir in einer Ferienanlage leben würden. Auf dem Weg dahin musste unser Bus jedoch noch einen Stopp einlegen, weil i.was am Auspuff kaputt war und der Bus deswegen nicht mehr richtig funktionierte. Um die Uhrzeit war es richtig richtig heiß draußen; wir mussten aber den Bus verlassen, damit der repariert werden konnte. Zum Glück war ein Supermarkt in der Nähe, dort haben wir dann gewartet, bis der Bus repariert war. Es dauerte glücklicherweise nicht allzu lange.
19 Uhr kamen wir schließlich in Rom an. Bis die Einteilung der Schüler in die Chalets (jew. 5 Personen pro Chalet; in jedem Chalet war eine kleine Kochstelle, 2 Bäder und 2 Schlafzimmer, für einmal 2 und einmal für 3 Personen, und es gab eine Klimaanlage!!) fertig war, war es 20 Uhr. Wir mussten uns dann beeilen, noch in den nahegelegenen Supermarkt zu gehen, der nur bis um 21 Uhr aufhatte, um etwas zum Abendessen zu kaufen, denn das mussten wir uns selbst besorgen. Nur das Frühstück haben wir auf der Ferienanlage bekommen. Wir hatten uns an dem Abend für Tortellini entschieden. Wir hatten jedoch nur einen Gasherd... mit dem noch keine von uns je gekocht hatte. Irgendwie bekamen es wir aber hin, ohne das ganze Haus abzufackeln. Dann haben wir draußen auf der Terrasse gemütlich zu Abend gegessen. Irgendwann kamen dann andere deutsche Schüler, die aber schon 17/18 Jahre alt waren, vorbei. Mit denen haben wir dann ein wenig geredet, und sie haben noch mit Tortellini gegessen (ein Mädchen von ihnen hatte gekocht und denen hatten die Nudeln von ihm nicht geschmeckt^^) Der Abend war echt lustig. Die Leute, die wir kennengelernt haben, waren echt nett. (und leicht angetrunken xD)

Dienstag
Da hatte eine meiner Freundinnen ihren 16. Geburtstag. Wir sind halb 6 frühs aufgestanden. (Nachdem wir erst ca. halb eins eingeschlafen waren,...) Wir hatten Fertigkuchen und Kerzen gekauft und sie überrascht. Sie hat sich wirklich gefreut, glaube ich (:
Dann 6:45 gab es Frühstück. 7:15 ging’s dann mit dem Stadtbus zu den vatikanischen Museen. Da lasse ich mal Bilder sprechen. (Lade ich später noch hoch) Wir hatten eine stundenlange Führung, irgendwann habe ich einfach nicht mehr zugehört, weil es so schrecklich langweilig und dann auch noch so warm war.
Dann gings in die sixtinische Kapelle (da ist es verboten zu fotografieren) und in den Petersdom. Danach hatten wir 45min. Zeit, um uns etwas zum Mittag zu kaufen. Wir haben uns für Pizza entschieden. War ganz schön teuer... 7€ pro Pizza, dabei haben wir uns noch nicht einmal ins Restaurant gesetzt (die Lehrer hatten uns schon gewarnt das nicht zu tun, weil das richtig teuer werden kann)
Dann ging’s weiter ins antike Rom. Mittlerweile war es um 1 oder um 2 glaube ich. Als wir vor dem Kolosseum gewartet haben, waren da wieder sehr viele Verkäufer, (die natürlich schwarz verkauft haben). Einer von ihnen hatte solche lustigen kleinen Gummibälle, die zu so einem.. naja.. Fleck auf dem Boden wurden, wenn man sie darauf warf und sich dann wieder zusammenzogen. Die waren ziemlich glibschig... und der Verkäufer hat uns die Teile immer wieder vor die Nase gehalten und gesagt „very sex, very sexy!“. Wir glauben, dass er nicht wusste, was „sexy“ wirklich heißt. Der Typ war echt lustig. So sah er aus: (Bild folgt später)
Dann gingen wir also ins Kolosseum. Die Frau, die schon am Morgen die Führung gemacht hatte, war jetzt auch wieder da. Nach dem Kolosseum gings zum Forum Romanum. Von da aus ging es weiter zum Junotempel (den finde ich übrigens am schönsten von den ganzen Tempeln) und zur Trajanssäule. Dann sind wir ca. 20 Uhr wieder zu der Ferienanlage zurückgefahren. Abends um 23 Uhr sind wir zu den 17 u. 18-jährigen gegangen. Denen hatten wir am Tag vorher erzählt, dass die eine Freundin heute Geburtstag hatte. Sie sind mitgekommen und haben ihr ein Geburtstagsständchen gesungen. Außerdem haben sie ihr eine Karte geschenkt. Über die hatten sie erst aus Versehen Alkohol geschüttet und dann dann haben sie sie in das Tiefkühlfach gesteckt, weil sie dachten, dass sie dann schneller trocknet. Auf der Karte haben alle unterschrieben – einer hat sogar seine Handynummer draufgeschrieben xD Dann sind wir irgendwann, Mitternacht oder so, schlafen gegangen. Der Tag war richtig anstrengend; es war den ganzen Tag über 30°C heiß und die Sonne hat den ganzen Tag geknallt. Und wir sind den ganzen Tag über in der Stadt rumgelaufen

Mittwoch
Da ist ziemlich viel drüber und drunter gegangen. Wir sind wieder halb 6 aufgestanden. 7:15 gings dann wieder los. An dem Tag hatten wir eine Audienz beim Papst. Nachdem wir eine Stunde oder so gewartet hatten, gings dann 10:30 Uhr los. Ich hatte das Gefühl, dass die meiste Zeit damit verstrich, dass alle Gruppen, die dort waren, vorgestellt wurden. (wir natürlich auch *gg)
Nach der Audienz sind natürlich Massen von Leuten aus dem Raum herausgeströmt. Ungefähr die Hälfte der Gruppe hat davor gewartet, weil wir keinen Lehrer gesehen haben, die andere Hälfte ist weitergegangen (und hat dann wohl die Lehrer gefunden) Ich war dann bei der Gruppe ohne Lehrer. Wir sind dann erstmal weitergelaufen. Zwischendurch haben wir eine Lehrerin gesehen, die hat es aber nicht für nötig gehalten, mal auf uns zu warten.. Es haben dann immernoch 2 oder 3 Schüler gefehlt, auf die haben wir (die Gruppe ohne Lehrer) dann noch gewartet. Dann sind wir zur Kuppel des Petersdoms gelaufen, weil wir wussten, dass es da als nächstes hingehen sollte. Dort war dann die andere Hälfte der Gruppe und die Lehrer. Und jetzt wurden wir auch noch angemeckert, warum wir denn erst jetzt kommen würden... dabei war vor der Audienz kein Treffpunkt ausgemacht worden und wir wussten nicht, wo wir hingehen sollten! Dann hieß es also, dass es wegen uns (der lehrerlosen Gruppe) kein Mittagessen geben würde, weil die Zeit dafür nicht reichen würde. Dann ging es auf die Kuppel... über 500 Stufen. Das war echt anstrengend, aber die Aussicht war echt cool. Danach gings wieder runter... und wieder war die Gruppe nicht vollständig. Bei der Gruppe, bei der ich war, war 1 Lehrer, die 2 LehrerInnen waren bei der anderen Hälfte der Gruppe. Als wir die andere Gruppe gefunden hatten, wurden wir natürlich wieder angemeckert. Außerdem war bei der anderen Gruppe ein Mädchen zusammengeklappt (Sonnenstich). Nur der eine Lehrer hat sich um sie gekümemrt, die 2 Lehrerinnen haben sich nur drum gekümmert, dass wir ja um 3 in den Katakomben sein müssen... irgendwann ging es dann weiter, dem Mädchen gings einigermaßen. Jetzt liefen wir natürlich in der prallen Mittagshitze. Es ging zur Engelsburg, da sind wir aber nicht reingegangen. Dann sollte es zu den Katakomben gehen. Inzwischen war es 15 Uhr und einige hatten seit dem Frühstück nichts mehr gegessen. (ich hatte mir glücklicherweise einen Apfel mitgenommen, den ich zwischendurch gegessen hatte) Mit dem Bus sollte es zu den Katakomben gehen. Wir fuhren aber erstmal in die falsche Richtung. Als wir ausstiegen und auf den richtigen Bus warteten, klappten noch 2 Schülerinnen zusammen. Die Lehrer brauchten ewig, bis sie endlich mal eine Entscheidung trafen. Die umstehenden Leute schauten schon ganz entsetzt, weil 2 Leute am Boden lagen. Dann fuhr der Lehrer mit den Leuten, denen es schlecht ging, zurück zum Chalet. Der Rest der Gruppe ging weiter zu den Katakomben (unterirdische Grabstätte). Dort waren es immerhin angenehme 18°C, die Führung war die erste, die ich wirklich interessant fand! Als wir damit fertig waren, mussten wir 45 Minuten auf den Bus warten... inzwischen war es schon 7 Uhr abends, wir waren also inzwischen 12 Stunden auf den Beinen. Dann besichtigten wir noch das Pantheon. Danach hatten wir – endlich – 2 Stunden Freizeit. Treffpunkt waren die spanischen Treppen, vorher gingen wir noch zum Trevibrunnen. Und davor aßen wir das erste italienische Eis! Das war verdammt lecker! Der Verkäufer (der sah gar nicht mal so schlecht aus, war so ca. 25 Jahre alt, glaube ich) fragt mich dann noch so „How old are you?“ (Mit einem Lächeln) Ich war ein wenig überrascht, weil ich mit der Frage nicht gerechnet habe, antworte eben „Fifteen“. Dann hat er nichts mehr gesagt und halt immernoch gelächelt. Danach waren wir beim Trevibrunnen und haben eine Münze reingeworfen und uns etwas gewünscht.
Anschließend haben wir mindestens 10 Personen gefragt, wo es denn zu den „spanish steps“ (heißen die Spanischen Treppen „spanish steps“? Das hatten wir am Ende immernoch nicht rausbekommen) geht. Irgendwann haben wir die dann auch gefunden.. (nachdem wir erst irgend so eine gammelige Treppe für die Spanischen Treppen gehalten haben, die eben auch auf der rechten Seite lag .. xD ) An dem Tag waren wir erst halb zehn zurück.

Donnerstag
Wir hatten Koffer gepackt und das Chalet aufgeräumt. 8:30 fuhren wir mit dem Reisebus wieder von der Ferienanlage weg. Bevor wir nach Hause fuhren, sollte es noch nach Ostia gehen. Dort kamen wir 9 Uhr frühs an. Dann hatten wir bis 11:30 noch eine (langweilige) Führung in den Ausgrabungsstätten des Ostia Antika.
Dann sind wir wieder losgefahren und kamen 12 Uhr im modernen bewohnten Ostia an. Da hatten wir dann 2 Stunden Freizeit. Wir wollten Eis essen gehen. Nach einiger Suche haben wir auch eine Eisdiele gefunden. Der Verkäufer war supernett! Während wir noch überlegten, was wir nehmen sollten, ließ er uns die Eissorten probieren (mit diesen kleinen Pastikeislöffeln) Alle haben total lecker geschmeckt! Nachdem wir uns dann jeder ein Eis gekauft haben, waren wir uns einig, dass das definitiv das beste Eis ist, was wir je gegessen haben!
Den Ruf mit dem besten Eis haben die Italiener zu Recht, wobei ich von der Pizza jetzt nicht soo beeindruckt war. Dann wollten wir eigentlich noch an den Strand gehen – wir mussten nur erstmal einen öffentlichen finden! Dann kamen uns schon ein paar Leute unserer Gruppe entgegen, die bereits 15min. in die eine Richtung gelaufen waren und keinen öffentlichen Strand gefunden hatten. Also gaben wir auch auf. Es war verdammt heiß und wir waren erschöpft und hatten keine Lust, noch weiter zu laufen. Dann haben wir uns auf die Suche nach einer Toilette gemacht. An der Touristeninformation haben wir erfahren, dass es keine öffentlichen Toiletten gibt... also mussten wir bis zu McDonald’s laufen, um auf Toilette zu gehen.
Ich muss sagen, Ostia hat mir aufgrund des Strandes (teilw. 15€ pro Person für einen Tag am Strand) und der fehlenden Toiletten nicht gefallen. Auch das Stadtbild war einfach nicht so schön.
14:15 sind wir dann in Ostia wieder losgefahren. Im Bus mussten wir dann noch insgesamt 3 Stunden Schülervorträge halten bzw. die anderen mussten zuhören und mitschreiben! Und das während des Busfahrens, während wir die Alpen durchquerten! Unnötig zu erwähnen, dass da einigen Schülern schlecht geworden ist... Naja übergeben hat sich zum Glück keiner. Wir hatten ja gehofft, dass wir abends zum Public Viewing irgendwo anhalten könnten, weil wir waren ja noch in Italien und da gibt es keine dt. Radioübertragung.. aber den Gefallen haben sie uns natürlich nicht getan! So mussten wir in Italien auf italienisch mit anhören, wie Deutschland gegen Italien veliert,, *grrr*
Naja, ...

Freitag
Heute sind wir dann um 8:30 frühs in Deutschland an unserer Schule angekommen.

Fazit
Wir haben echt viel gesehen und viel erlebt, aber teilweise war es einfach zu viel... die Planung war kaum einzuhalten, und genießen konnten wir die Bauwerke auch nicht, weil wir ja nur vom einen zum anderen gehetzt sind. Den Führungen hat so gut wie niemand zugehört, weil es einfach zu viele Details waren, die keinen interessiert haben und die Hitze war dann zusätzlich auch nicht so toll.
Die Schüler, die Französischunterricht haben und diejenigen von den Russischschülern, die sich für Frankreich statt für Italien entschieden haben, sind nach Südfrankreich gefahren... die haben doch glatt ein Bild gepostet am zweiten Tag, wo sie jmdn am Strand in den Sand eingebuddelt haben...Hallo? Die hatten Urlaub am Meer und unsere Lehrer haben uns tausend Mal am Tag daran erinnert, dass dies eine Projektfahrt und kein Urlaub sei. Ich bin verdammt erledigt und froh, wieder zu Hause zu sein. Die lange Busfahrt (eine Strecke 21 Stunden) hat sich für 2 Tage, die wir komplett dort waren, einfach nicht gelohnt. Wir hätten länger in Rom bleiben müssen, dann wären wir nicht so im Stress gewesen... ich meine, wir haben fast genauso viel Zeit im Bus verbracht (über 40 Stunden) wie in Rom, und das kann ja irgendwo nicht der Sinn sein.


Bilder habe ich ungefähr 400 gemacht, die lade ich später hoch (aber sicherlich auch nicht alle^^)


In 3 Wochen fahren wir ins Volleyballtrainingslager, 3 Wochen später fliegen wir in die USA und kurz darauf gehts in die Reiterferien. Jubel Freu Hatte vor, von jeder meiner Reisen ein bisschen was zu berichten (:
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
 
Mein Reisetagebuch 2012
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Pferdefreunde Forum  :: Plauderecke :: Klatsch und Tratsch-
Gehe zu: