Pferdefreunde Forum

Wir sind umgezogen! Das neue Forum findet ihr hier http://horsesparadise.forumieren.com
 
StartseiteStartseite  KalenderKalender  GalerieGalerie  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  Login  
Neueste Themen
» Jojo.s Abwesenheitsthread
Di 21 Aug 2012 - 15:37 von Jojo

» Indi & Joy
Di 21 Aug 2012 - 15:35 von Jojo

» Umzug ins neue Forum
Mo 20 Aug 2012 - 21:05 von Jolly Boy

» Mauke? ..oder auch nicht?
Mo 13 Aug 2012 - 19:14 von Kira

» Pferd hebt rechtes Hinterbein nicht
So 12 Aug 2012 - 14:42 von Kira

» Pferdezahnbehandlung
So 12 Aug 2012 - 14:39 von Kira

» Der Shopping-Thread
Sa 11 Aug 2012 - 15:31 von Jenny&Neo

» WIR ZIEHEN UM!!!
Fr 10 Aug 2012 - 0:21 von CraZyCarrie

» Orientierungsritt /-fahrt Hesel
Mi 8 Aug 2012 - 23:32 von Nando the Joker

» Erfahrungen mit Pads
Mi 8 Aug 2012 - 22:37 von Tinos Cleopatra

Partner

Image and video hosting by TinyPic






Teilen | 
 

 Ohne Sattel keine Dauerlösung?!

Nach unten 
AutorNachricht
JonnyJoker
Moderator
Moderator
avatar

Anzahl der Beiträge : 5267
Anmeldedatum : 08.03.11
Alter : 25
Ort : Kiel

BeitragThema: Ohne Sattel keine Dauerlösung?!   Do 26 Jan 2012 - 13:11


Ich finde es ein recht interessantes Thema, wie ihr zum Reiten ohne Sattel steht
wenn es eine dauerhafte Lösung ist.

Eine bekannte von mir reitet seit 5 Jahren nur noch mit den Ride-on Pad von barefoot, da sie
mit diversen Sätteln nicht auf einen Nenner gekommen ist.
Nun ist für mich eigentlich immer ganz klar gewesen das ein gut passender Sattel einfach ein Muss
ist um ordentlich arbeiten zu können. Schon alleine wegen der Druckverteilung, der Wirbelsäulenfreiheit
und der Stoßdämpfenden Wirkung.
Ein Sattel hat ja nun einfach seit vielen Jahren eine gute Berechtigung.

Mal davon abgesehen wie gut das Pferd trainiert ist, wie leicht oder schwer der Reiter ist, wie sein sitz ist-
ich reite auch sehr gerne ohne Sattel und für mich ist es einfach eine gute Übung und näherer
Kontakt zum Pferd.
Aber jeden Tag nur mit Unterlegpad oder auf dem blanken Pferderücken stelle ich mir durchaus schädlich vor.

Nun mag es okay sein für jemanden der nur 3x die Woche ins Gelände geht etc. Aber wenn man 6 Tage die Woche
intensiv arbeitet?

Mal sehen was ihr dazu sagt ;-)



_________________
Haflinger sind nicht stur, sie geben ihrem Menschen nur mehr Zeit, über seine Fehler nachzudenken.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.jonnyjoker.weebly.com
Caprice
Reitschüler
Reitschüler


Anzahl der Beiträge : 267
Anmeldedatum : 06.04.11

BeitragThema: Re: Ohne Sattel keine Dauerlösung?!   Do 26 Jan 2012 - 15:02

Ich sehe das sehr ähnlich wie du. Mal ist das eine gute Übung für den Reitersitz und auch um dem Pferd näher zu sein und Vertrauen aufzubauen. Teilweise gelingen mir Übungen sogar erstmal ohne Sattel besser, weil ich so nah am Pferd bin und die "Übersetzung" so gut ist.

Aber als Dauerlösung halte ich da auch nicht viel von, wenn man wirklich viel reitet. Nicht weil ich glaube das Pferd kann nicht ordentlich ausgebildet werden ohne Sattel, sondern weil ich denke, dass es für den Pferderücken schon unschön ist den punktuellen Druck zu haben und keine Federung.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Mila
Sattelschlepper
Sattelschlepper
avatar

Anzahl der Beiträge : 168
Anmeldedatum : 04.06.11

BeitragThema: Re: Ohne Sattel keine Dauerlösung?!   Do 26 Jan 2012 - 15:32

ich stimme euch da zu.

Ich setze mich ab und an mal ohne Sattel aufs Pferd, aber recht selten und nur ganz kurz, also zum das Pferd mal spüren oder ganz kurz ins Gelände, weil ich zu faul zum satteln bin. Mein Pferd hat aber einen hohen Widerrist, von dem her: Aua! - will ich gar nicht mehr ohne Sattel reiten..
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
neggnegg
Moderator
Moderator
avatar

Anzahl der Beiträge : 5454
Anmeldedatum : 08.03.11
Ort : Klein Berssen

BeitragThema: Re: Ohne Sattel keine Dauerlösung?!   Do 26 Jan 2012 - 19:13

Also ich bin ja eh ein Sattelfanatiker...Früher bin ich zwar auch öfter ohne Sattel geritten und mache es heute auch noch manchmal ganz selten.Ins Gelände ohne Sattel geh ich eig so gut wie nie...was aber andere Gründe hat Wink
Also ich schließe mich den anderen soweit erstmal an...und ja,für den Reiter kann es unangenehm sein,wie Mila schon schrieb,weil ein Pferd zB einen hohen Widerrist hat oder wie bei meinem,egal wieviel Muskeln der im Rücken aufgebaut hat,man merkt trotzdem immer iwie seine Knochen...
Weiter natürlich wie ihr zB sagt dir Druckverteilung,aber ich denke auch das es fürs Pferd genauso unangenehm sein kann,wie für uns ein hoher Widerrist.Leute die ziemlich zierlich/schlank sind haben manchmal ziemlich "spitz" Knochen wie man so schön sagt ^^ Das tut manchem Menschen ja schon weh,wenn man sich denen zB auf den Schoß setzt oder ist halt unangenehm und ich denke im Pferderücken ist das genauso blöd...

_________________
Die Hand voller Asse,doch die Welt spielt Schach...
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Jo-chan
Pferdeflüsterer
Pferdeflüsterer
avatar

Anzahl der Beiträge : 1115
Anmeldedatum : 10.03.11
Alter : 29
Ort : Niederlande

BeitragThema: Re: Ohne Sattel keine Dauerlösung?!   Fr 27 Jan 2012 - 1:14

Ich kann Hanna nur voll zustimmen. Einen Sattel gibt es nicht ohne Grund und ich denke, dass es sich bei intensiver Arbeit sehr schädlich auf den Pferderücken auswirken kann, ohne Sattel zu reiten. Pferde sind nunmal ursprünglich nicht dazu gemacht worden uns Menschen zu tragen, da bedarf es einfach aus Gesundheitlichen Gründen dieses Hilfsmittels Sattel.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
~KeKs~
Turnierreiter
Turnierreiter
avatar

Anzahl der Beiträge : 508
Anmeldedatum : 19.03.11
Alter : 28

BeitragThema: Re: Ohne Sattel keine Dauerlösung?!   Fr 27 Jan 2012 - 18:13

Ich schließe mich euch an!

Aber ich denke so ein sattel ist nicht nur gut wegen der Gesichtsverteilung udn Stoßdämpfung, sondern auch um besseren Halt für den Reiter zu bieten....

Ich denke die richtigen Turnierbienen würden niemals eine der Lektionen ohne Sattel reiten (geschweige den hinbekommen^^)

Ich zum beispiel reite nie ohne Sattel, hat aber mehrere Gründe. Für mich ist es auch überhaupt nicht interessant da so ohne sattel rum zu hobbeln... Wenn es nur ums schritt reiten geht, mache ich es auch ab und an (meistens im winter^^)
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.curlyhorse-hamburg.de.vu
Jojo
Turniersieger
Turniersieger
avatar

Anzahl der Beiträge : 681
Anmeldedatum : 24.06.11
Alter : 21

BeitragThema: Re: Ohne Sattel keine Dauerlösung?!   Fr 27 Jan 2012 - 19:11

Also ich finde es schon cool, ab und an mal ohne Sattel zu reiten, denn ich finde, es macht irre Spaß und man kann seinen Sitz, sein Gleichgewicht verbessern und für die Beinmuskeln ist es auch gut. Und der Pferderücken ist soo schön warm und im Winter so kuschelig. Zurzeit reite ich aber sowieso nicht ohne Sattel, da das mit Hidalgo noch lange nicht möglich ist, der ist eh noch nicht wo weit.
Also wie gesagt, ab und zu, so alle 2 Wochen mal (auch 1 mal pro Woche) finde ich es ok. Auf Dauer finde ich es nicht so gut für den Pferderücken, wie ihr auch schon gesagt habt, wegen der fehlenden Stoßdämpfung und weil die Gewichtsverteilung nicht so gut ist.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
JonnyJoker
Moderator
Moderator
avatar

Anzahl der Beiträge : 5267
Anmeldedatum : 08.03.11
Alter : 25
Ort : Kiel

BeitragThema: Re: Ohne Sattel keine Dauerlösung?!   Do 23 Feb 2012 - 0:40


Ich bin heute ganz zufällig auf dieses Thema gekommen mit meinem Ostheopaten
und er erzählte das ein Sattel nicht unbedingt notwendig sei, seine Frau reite seit Jahren
nur mit einem Pad.

Zudem liegen zwischen den Stunden die man auf dem Pferderücken sitzt so viele Stunden in denen man
das nicht tut das es dem Rücken nicht schadet.
Nun haben wir das nur kurz angekratzt, werd nächstes Mal ausführlicher mit ihm darüber reden aber ich
war schon recht verblüfft das von einem Ostheopaten zu hören.

Ich denke nun wenn ein Pferd eine gute Rückenmuskulatur hat (was ja eine Grundausbildung voraussetzt)
und der Reiter wirklich unabhängig sitzt- und man ein gutes Pad benutzt...macht das einen sattel überflüssig?


Dabei gehts es nur um den gesundheitlichen Aspekt, Sicherheit etc. bitte mal voweg lassen =)
Bin gespannt was ihr dazu meint..


lg

_________________
Haflinger sind nicht stur, sie geben ihrem Menschen nur mehr Zeit, über seine Fehler nachzudenken.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.jonnyjoker.weebly.com
neggnegg
Moderator
Moderator
avatar

Anzahl der Beiträge : 5454
Anmeldedatum : 08.03.11
Ort : Klein Berssen

BeitragThema: Re: Ohne Sattel keine Dauerlösung?!   Do 23 Feb 2012 - 1:33

mhhh also um erstmal kurz zurückzukommen auf den Satz von euch "einen Sattel gibt es nicht ohne Grund"...Also sicherlich ist das Pferd ursprünglich nicht dafür ausgelegt den Menschen durch die Gegen zu tragen usw...aber da der Mensch sich ja alles zu eigen und zu nutze macht...Da man natürlich auch auf Dauer einen gewissen Luxus haben wollte und gewisse Dinge einfacher gestalten wollte...zum anderen natürlich auch noch andere Sachen wie Gepäck zB unterbringen wollte (daraus ist ja überhaupt der Sattel entstanden) wurde meiner Meinung nach so ein Sattel entwickelt...Einfach weil der Mensch es konnte und es immer "besser" machen will...

Wenn man sich aber zB Indiander anschaut...die sind auch ohne Sattel geritten...
Sicherlich gibt es heute ganz andere Lektionen die man von einem Pferd abverlangen möchte...und ich denke zB was den Springsport angeht ist ein Sattel heute unerlässlich,weil der Mensch einfach immer mehr will...Ich denke nicht,das damals diese Höhen und Weiten bei einem Springpferd gefordert wurden...Von dem her war es eine ganz andere Beanspruchung...Das gilt natürlich auch für alle anderen Bereiche...

Sofern man also jetzt nicht übermäßig fordert und eher auf Freizeitlicherbasis bleibt und nich gerade im Profisport ist,denke ich dass aus gesundheitlicher Sicht der Sattel nicht umbedingt nötig wäre....

_________________
Die Hand voller Asse,doch die Welt spielt Schach...
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Haikon
Turniereinsteiger
Turniereinsteiger
avatar

Anzahl der Beiträge : 495
Anmeldedatum : 18.04.11
Alter : 39
Ort : Bockenem

BeitragThema: Re: Ohne Sattel keine Dauerlösung?!   Fr 24 Feb 2012 - 14:30

Hm, also eine Freundin von mir hat ihre Tinkerstute über ein oder zwei Jahre nur ohne Sattel (und ohne Pad, also ganz blank) geritten, täglich und nicht im Gelände, sondern richtig Dressur. Dann hatte sie die Stute bei einem Chiropraktiker, weil sie dann doch einen passenden Sattel gefunden hat, die Stute sich aber extrem dagegen wehrte und vermutet wurde, sie hätte was im Rücken - da war aber alles okay! Vielleicht ist das ein Einzelfall, keine ahnung, da kenn ich mich nicht aus, aber dieser Fall würde doch vielleicht dafür sprechen, dass Reiten ohne Sattel (meine Freundin reitet wirklich sehr gut) nicht zwingend zu Gesundheitsschäden führen muss, oder?

Ich selbst reite seit meinem Unfall nicht mehr ohne Sattel - zu unsicher, zuviel Angst...
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.chex4ever.beepworld.de
neggnegg
Moderator
Moderator
avatar

Anzahl der Beiträge : 5454
Anmeldedatum : 08.03.11
Ort : Klein Berssen

BeitragThema: Re: Ohne Sattel keine Dauerlösung?!   Sa 25 Feb 2012 - 0:43

Wie gesagt ich denke das ebenfalls so...nur denke ich,dass es im wirklich Dauerhaften Profisport nix wäre...Das hat aber nich Zwangsläufig nur was mit der Rückengesundheit des Pferdes zu tun,sondern auch,weil der Mensch dann wohl viel mehr Schwierigkeite einfach hätte,gewisse Dinge vom Pferd zu verlangen Lach

_________________
Die Hand voller Asse,doch die Welt spielt Schach...
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
JonnyJoker
Moderator
Moderator
avatar

Anzahl der Beiträge : 5267
Anmeldedatum : 08.03.11
Alter : 25
Ort : Kiel

BeitragThema: Re: Ohne Sattel keine Dauerlösung?!   Sa 25 Feb 2012 - 1:21


Deinen Beitrag finde ich gut Julia..wobei ich auch denke das es einen Sattel gibt weil man es dem Pferd
damit angenehmer zu machen. Aber natürlich ist es auch Confort für den Reiter und zweckmäßig.
Ganz klar das in der Showreiterei und im Reitsport (gruseliges wort ^^) ein Sattel benutzt wird, aus den Gründen
die neggnegg ja schon sagte.

Nur für mich stellt sich jetzt die Frage: Kann ich mit guten Gewissen vom dem gedanken Abstand nehmen das ein Sattel
notwendig ist um mein Pferd dauerhaft gesund zu reiten (natürlich auch nur wenn er passt, aber das ist ja wieder ein ganz
anderes Thema)??

Mich interessiert das sehr, finde es schade das es dazu keine Untersuchungen etc. gibt Very Happy
Ich werde weiterhin mit und auch ohne Sattel reiten, nur ich finde das ganze interessant, gerade weil es dazu keine genauen Forschungen etc gibt, jedenfalls habe ich bisher keine finden können.
Meinen Ostheopaten muss ich nächstes Mal unbedingt mit Fragen löchern, vielleicht bin ich dann schlauer.
Aber das Pferd sein Frau wird auch jahrelang ohne Sattel geritten und hat keinerlei Probleme, nur ich denke das ist
trotz hoher Ausbildung immer noch im Freizeitreiter-Bereich.

Ich finde es ist einerseits davon abhängig wie gut jemand sitzen kann, wie gut die Rückenmuskulatur ist,
ob es für das Pferd angenehm scheint- ob es locker läuft und den Rücken noch gerne hergiebt...
Und zudem muss man ja auch mal sehen wie viel Ärger ein Sattel machen kann..sogar wenn er maßgefertigt ist
kann er nach ein paar Monaten wieder drücken oder Muskelaufbau einschränken usw.


lg



_________________
Haflinger sind nicht stur, sie geben ihrem Menschen nur mehr Zeit, über seine Fehler nachzudenken.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.jonnyjoker.weebly.com
neggnegg
Moderator
Moderator
avatar

Anzahl der Beiträge : 5454
Anmeldedatum : 08.03.11
Ort : Klein Berssen

BeitragThema: Re: Ohne Sattel keine Dauerlösung?!   Sa 25 Feb 2012 - 14:30

ja Frag mal nach und teile uns das Ergebnis dann bitte mit Wink

Also wie gesagt,ich denk schon,dass man von dem Gedanken an sich einen recht großen Abstand nehmen kann,wenn vlt auch nicht komplett...(hängt ja auch von ganz vielen Faktoren einfach ab...Das sind alles Zusammenhänge die man an sich nicht auseinander pflücken darf um wirklich sagen zu können wie und was inwieweit für den Pferderücken gesund ist bzw ihn gesund erhält...).

Ach und was die Studien angeht...Dann mach du doch eine...wären andere (bestimmt auch nachfolgende Generationen von Reitern) dir mit Sicherheit dankbar Grinsi

_________________
Die Hand voller Asse,doch die Welt spielt Schach...
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Haikon
Turniereinsteiger
Turniereinsteiger
avatar

Anzahl der Beiträge : 495
Anmeldedatum : 18.04.11
Alter : 39
Ort : Bockenem

BeitragThema: Re: Ohne Sattel keine Dauerlösung?!   Sa 25 Feb 2012 - 15:52

Also ich bin auch gespannt auf das Ergebnis Deiner Unterhaltung mit dem Osteo!!!!
Vielleicht kann man da auch mal interessehalber bei mehreren nachfragen, was sie da für Erfahrungswerte haben? Kann ja Montag mal meine Chiro anrufen und fragen, was sie zu dem Thema sagt, wenn Du magst!
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.chex4ever.beepworld.de
JonnyJoker
Moderator
Moderator
avatar

Anzahl der Beiträge : 5267
Anmeldedatum : 08.03.11
Alter : 25
Ort : Kiel

BeitragThema: Re: Ohne Sattel keine Dauerlösung?!   Sa 25 Feb 2012 - 22:25

Na klar, das kannst du gerne machen.
Fände es gut wenn sich mit dem Thema mal mehr beschäftigt werden würde, ganz egal ob man
es selbst umsetzen möchte- aber es gibt meiner Meinung nach so wenige gute Infos zu diesem Thema, sondern
nur die eingestempelten Meinungen hinter denen aber auch kein großes Wissen steckt.


Ich persönlich reite oft mit Sattel wenn ich wirklich Dressurarbeit mache, aber ich würde mich auch freuen wenn
man mit guten Gewissen öfter ohne sattel reiten könnte.

lg

_________________
Haflinger sind nicht stur, sie geben ihrem Menschen nur mehr Zeit, über seine Fehler nachzudenken.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.jonnyjoker.weebly.com
Haikon
Turniereinsteiger
Turniereinsteiger
avatar

Anzahl der Beiträge : 495
Anmeldedatum : 18.04.11
Alter : 39
Ort : Bockenem

BeitragThema: Re: Ohne Sattel keine Dauerlösung?!   Di 28 Feb 2012 - 14:34

Aaalso, meine Chiro meint folgendes: wenn das Pferd im Rücken gut bemuskelt ist und der Reiter wirklich gut sitzt, schadet man ihm nicht, wenn man ohne Sattel reitet - dieser Fall wäre sogar schonender für's Pferd als die vielen Reiter, die ihren schlecht bemuskelten Pferden auch mit Sattel ins Kreuz plumpsen (aber das kann man sich ja eh denken, gell?).
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.chex4ever.beepworld.de
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Ohne Sattel keine Dauerlösung?!   

Nach oben Nach unten
 
Ohne Sattel keine Dauerlösung?!
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Pferdefreunde Forum  :: Pferdeforum :: Ausrüstung-
Gehe zu: